16.11.2007

TOTAL WALTHER GmbH, Feuerschutz und Sicherheit

German Quality Folgen Sie uns - sicher in die Zukunft


Zettler Baby Guard: Sicherheit für die Wochenstation

Dass Säuglinge vertauscht oder entführt werden, ist nicht nur der Alptraum aller Eltern. Mit einem verlässlichen Sytsem zur Sicherung der Babys werden Kliniken den Sicherheitsanforderungen gerecht und verschaffen sich einen Vorteil im Wettberwerb um die Gunst werdender Eltern.

Eines der fortschrittlichsten und dabei kostengünstigsten Systeme zum Entführungsschutz von Neugeborenen ist das funkbasierte ZETTLER Baby Guard von TOTAL WALTHER. Die Systemkomponenten sind einfach zu handhaben. Die zweifache Ausweisabfrage von Mutter und Kind verhindert Entführung und Vertauschung zuverlässig.

Sicherheit ohne Nebenwirkungen
Die ZETTLER Baby Guard Technik setzt Säuglingen keinerlei Gefahr von Gesundheistschäden durch Mikrowellen aus und beeinflusst die Funktionstüchtigkeit medizinischer Geräte nicht. Die Mütter tragen ihren Transponder als individuell codiertes elektronisches Armband (ähnlich einer Uhr), während die Babys den identisch codierten Chip an einem leichten, antiallergischen Arm- oder Fußband tragen oder in die Windel eingelegt. Der Babychip verfügt zusätlich über ein Kennungssignal, das in Ergänzung zum Mutterchip abgefragt wird. Über das Lichtfunksystem werden die Medlungen des Baby Guard - Systems den zuständigen Pflegekräften gemeldet. Damit sich das System problemlos in den täglichen Stationsablauf einfügt, erhalten die Pflegekräfte eine General Chipkarte.

Gefahrensituationen sofort erkennen
Ein Alarm kann am Durchtrittsort selbst optisch und akustisch angezeigt werden. Das mach Umstehende aufmerksam und ihnen die Möglichkeit, Hilfe zu holen. Darüber hinaus schafft die Integrations in das Lichtrufsystem ZETTLER Medicall 800 den Vorteil, dass ein Alarm die Pflegekräfte sofort erreicht über die Displays der Abfragestellen und mobilen Endgeräten. Die zuständigen Mitarbeiter gewinnen wertvolle Zeit für die Überprüfung des Alarms.

Angemessen reagieren
Je nach den Sicherheitsansprüchen und -erfordernissen einer Klinik gibt es zusätzliche Möglichkeiten, auf einen Alarm zu reagieren. Die automatische Verriegelung der Ausgangstüren (in Verbindung mit einem ZETTLER Zutrittskontrollsystem) ist eine davon. Der Einsatz unserer digitalen Videotechnik (CCTV) an den überwachenden Ausgängen ermöglicht es dem Pflegepersonal zusätzlich, auf einem Monitor sofort zu erkennenm wer sich mit dem Baby von der Station entfernt.