Auch in Deutschland steigt die Zahl älterer Männer. Viele von ihnen fragen sich, was sie tun müssen, um ihr Leben zu verlängern beziehungsweise ob sie überhaupt noch Einfluss darauf haben. Eine gute Nachricht kommt jetzt aus den USA. Dort hat eine Studie gezeigt, dass man auch als Mann mit 70 Jahren noch vieles selbst in der Hand hat.

Dies bewiesen 2.357 gesunde Männer, die an der „Physicians' Health Study (PHS)“ teilnahmen. Das Durchschnittsalter der Probanden lag bei 72 Jahren. Zu Beginn der Studie im Jahre 1981 füllten sie einen Fragebogen aus, in dem sie detailliert Auskunft gaben über ihren Lebensstil, auch was die gesundheitlichen Faktoren anbelangt wie etwa Rauchen, Übergewicht und anderes. Diese Befragung wurde jährlich wiederholt.

970 dieser Männer (41 Prozent), erlebten ihren 90. Geburtstag. Als man die Lebensdauer mit den zuvor ausgefüllten Fragebogen verglich, zeigte sich, dass es eine Reihe von Risikofaktoren gibt, die das Mortalitätsrisiko erhöhen. Dazu gehört zum Beispiel das Rauchen, das das Mortalitätsrisiko um das 2,1-fache erhöht. Auch Diabetes mellitus verkürzt das Leben, mit einer 1,8-fach höheren Wahrscheinlichkeit. Übergewicht erhöht das Risiko nur um das 1,4-fache und Bluthochdruck um das 1,3-fache. Wer sich regelmäßig bewegt oder sogar Sport treibt, kann sein Mortalitätsrisiko dagegen um bis zu 30 Prozent senken.

Ist ein Mann 70 Jahre alt und raucht nicht, hat keinen Diabetes mellitus, kein Übergewicht und keinen hohen Blutdruck und sitzt er auch nicht bloß zuhause herum, dann hat er eine 54prozentige Chance, auch noch seinen 90. Geburtstag zu erleben. Sind zwei dieser genannten Faktoren negativ, sinkt die Chance auf 36 Prozent. Sind aber alle der genannten Faktoren ungünstig, liegt die Chance auf einen 90. Geburtstag bei lediglich vier Prozent.

MEDICA.de; Quelle: Archives of Internal Medicine 2008, Vol. 168, S. 284-290