Hören üben mit Trainings-CD

Foto: Nahaufnahme von einem Ohr

Mit Hilfe einer Übungs-CD erlernen
Träger von Cochlea Implantaten
wieder das Hören; © SXC

Träger von Cochlea Implantaten müssen das Hören und Verstehen erst wieder erlernen. Zur Unterstützung der Rehabilitation und für das eigenständige Üben zuhause hat die Heidelberger Universitäts-Hals-Nasen-Ohrenklinik jetzt eine CI-Trainings-CD herausgegeben: Geübte Sprechern tragen die Übungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden vor, welche speziell auf die Bedürfnisse von CI-Trägern zugeschnitten sind.

Mit der elektrischen Hörprothese können selbst hochgradig schwerhörige oder ertaubte Menschen wieder hören: Ein Sprachprozessor, der hinter dem Ohr getragen wird, wandelt die Schallwellen in elektrische Signale um und übermittelt sie drahtlos an einen implantierten Empfänger, der den Hörnerv in der Hörschnecke (Cochlea) elektrisch stimuliert. Diese Signale sind dem Gehirn zunächst noch fremd und es muss erst lernen, sie bestimmten Klängen oder Wörtern zuzuordnen sowie störende Geräusche herauszufiltern.

Eine große Bedeutung kommt daher der Hörrehabilitation nach der Implantation zu. Pädagogen oder Logopäden erarbeiten während der ambulanten oder stationären Rehabilitation zusammen mit dem Patienten die entscheidenden Schritte für ein gutes Alltags-Hören und -Verstehen mit der Hörprothese.

Übungsmaterial für zu Hause stand bisher nur begrenzt zur Verfügung; normale Hörbücher eignen sich dazu wegen des hohen Sprechtempos nur bedingt. Die CI-Trainings-CD soll nun Abhilfe schaffen: Das 64 Minuten lange Programm beginnt mit thematisch gegliederten Wort- und Satzlisten, es folgen kurzweilige Gedichte und unterhaltsame Kurzgeschichten.

Die CD eignet sich für alle CI-Träger, die im Rahmen der stationären oder ambulanten Therapie in einer Fachklinik ein erstes Hören und Verstehen erreicht haben.

MEDICA.de; Quelle: Universitätsklinikum Heidelberg