07.03.2005

Siemens AG, Medical Solutions

Handlicher Helfer Arcadis Avantic für die C-Bogen-Familie

Siemens Medical Solutions hat auf dem ECR 2005 in Wien sein neues mobiles
C-Bogen-System Arcadis Avantic vorgestellt. Dank zahlreicher Verbesserungen in Design, Bildakquisition und Einbindung in den Workflow ist die Bildgebung effizienter durchführbar, was exaktere und schnellere operative Eingriffe ermöglicht.

Der im Durchmesser 13 Zoll (33 cm) große Bildverstärker ermöglicht dem Arzt ein besonders großes Sichtfeld der zu durchleuchtenden Körperregion und macht Avantic ideal im Bereich der Gefäßchirurgie, der interventionellen Radiologie oder der Gastroenterologie einsetzbar. Bei einer Leistung von bis zu 20 kW wiegt es über 100 Kilo weniger als sein Vorgängermodell. Durch das kompakte und schwenkbare Bedienpanel, die ergonomisch geformten Griffe und farblich markierten Bremsen ist das System einfach zu bewegen und sehr handlich zu bedienen.

Der neue C-Bogen basiert auf syngo, einer einfach intuitiv zu bedienenden Softwareplattform von Siemens für unterschiedliche Modalitäten, die den klinischen Arbeitsablauf in vielerlei Hinsicht erleichtert. Mit syngo können zum Beispiel Bilder anderer Modalitäten betrachtet, auch Notfall-Patienten schnell registriert und bis zu 200 vorab eingestellte Untersuchungsparameter abgerufen werden.

Zusätzlich verfügt Avantic über eine digitale Bildkette, das heißt von der Bildaufnahme bis zur Dokumentation werden alle Bilddaten in einer Auflösung von 1024x1024 Pixeln generiert bzw. verwaltet. Auf zwei 18 Zoll großen Flachbildschirmen können neben den Bildern auch Ergebnisse in DCM (Digital Cine Mode) angesehen werden. Die Filmsequenzen können mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen und gespeichert werden.


Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen - so genannte "Proven Outcomes". Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Ar-beitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 31 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2004 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,07 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,12 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,05 Mrd. €.

Weitere Informationen unter: www.siemens.com/medical