08.03.2005

Siemens AG, Medical Solutions

Handliches Allroundgerät mit hoch entwickelten Funktionen

Das volldigitale Sonoline G40 ist das neueste Mitglied der Ultraschall-Familie von Siemens Medical Solutions. Das System zeichnet sich durch die beste Bildqualität seiner Klasse aus und bietet insbesondere Farbdoppler-Funktionalität sowie eine optimale Unterstützung des medizinischen Workflows durch eine intuitive Benutzerführung. Das Sonoline G40 erfüllt in Klinik und Praxis alle diagnostischen Anforderungen der täglichen Routine - und dies in den verschiedensten Disziplinen wie Geburtshilfe/Gynäkologie, Innere Medizin oder Allgemeinmedizin.

Das G40-System setzt neue Maßstäbe für kompakte, mobile Ultraschallgeräte: Dazu zählen die umfangreiche Schallkopfpalette mit MultiHertz-Mehrfrequenzbildgebung sowie die Phased-Array-Technologie, welche die Anwendungsgebiete des Systems um kardiologische und abdominelle Fragestellungen erweitert. Außerdem verfügt das hochwertige Farb-Doppler-Gerät über Virtual Format Imaging (VFI), das - je nach gewähltem Schallkopf - eine Vielzahl von linearen, trapezoiden und winkelgesteuerten zweidimensionalen Bildgebungsformaten bietet. B-Mode und Farbsignale in Parallel-Verarbeitung ermöglichen höhere Bildraten und eine Leistungssteigerung bei der Farbbildgebung.

Dank der intuitiven Handhabung der Systemoberfläche des G40 kann der Arzt umfassende diagnostische Ultraschalluntersuchungen noch schneller und in höherer Qualität als bisher durchführen. Die kompakte Form des G40 erlaubt zudem den mühelosen Transport des Gerätes in Klinik und Praxis. Dadurch unterstützt es die gestiegenen Forderungen nach größerer Mobilität sowie nach besserer Positionierung im Untersuchungsraum. Die integrierte Dimaq-IP-Workstation mit CD-R/W-Laufwerk ermöglicht das kostengünstige Speichern und Archivieren von kompletten Untersuchungsdaten. Mittels DICOM-Funktionalität lässt sich das System bequem mit Netzwerken oder mit Praxis-Computern verbinden.

Das Sonoline G40 ist ein weiteres Beispiel von Siemens für die Migration von höherwertigen Leistungsmerkmalen wie beispielsweise Tissue Harmonic Imaging (THI) mit Phaseninversion, was die diagnostische Qualität durch höhere Kontrastauflösung und geringeres Bildrauschen besonders bei schwer zu schallenden Patienten verbessert. Die offene Systemarchitektur gestattet ebenso künftige Erweiterungen des Sonoline G40 wie die 3D-Bildgebung, TGO (Tissue Grayscale Optimization Technology) sowie SynAps (Synthetic Aperture Technology), welche Eindringtiefe und Fokus verbessert.

"Das G40-System vereint die beste Bildgebungstechnologie seiner Klasse mit optimiertem Workflow in einem hochwertigen System, das allen klinischen Anforderungen voll gerecht wird ", so Klaus Hambüchen, Leiter des Geschäftsgebietes Ultraschall von Siemens Medical Solutions. "Das hoch mobile und äußerst leistungsfähige G40-System bietet eine umfassende klinische Lösung für niedergelassene Praxen und Kliniken jeder Größenordnung und Auslastung."


Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen - so genannte "Proven Outcomes". Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 31 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2004 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,07 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,12 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,05 Mrd. €.

Weitere Informationen unter: www.siemens.com/medical