12.05.2009

Dräger Medical AG & Co. KG

Heinrich Dräger-Preis für Intensivmedizin verliehen

Preisträger und Stifter
Priv.-Doz. Dr. Björn Ellger, Universitätsklinikum Münster, erhält Wissenschaftspreis

Lübeck – Anlässlich des Deutschen Anästhesie Congresses (DAC) 2009 in Leipzig verlieh die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) den diesjährigen Heinrich Dräger-Preis für Intensivmedizin. Der von Dräger gestiftete Preis in Höhe von 10.000 Euro ging an Priv.-Doz. Dr. med. Björn Ellger, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, Universitätsklinikum Münster. Ausgezeichnet wurde seine Habilitationsschrift mit dem Titel „Endokrine Dysregulationen in der Intensivmedizin“ . Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG, übergab den Preis am Samstag, den 9. Mai.

Der Preisträger
Der 36-jährige Preisträger erforschte die Hintergründe darüber, wie und warum sich hormonelle Regelkreise bei kritisch kranken Patienten verändern - und zwar weitgehend unabhängig von der jeweiligen Grunderkrankung. Warum kommt es zu diesen Veränderungen und wie kann man sie beheben? Könnten sie doch sowohl Folge als auch Ursache kritischer Erkrankungen sein?
Die Ergebnisse der Studien von Dr. Ellger legen nahe, dass die Blutzuckerkontrolle eine große Bedeutung dafür hat, die Prognose von Intensivpatienten zu verbessern. So verursacht die Hyperglykämie bei kritisch Kranken unter anderem eine Fehlfunktion der Zellatmung (mitochondriale Dysfunktion), eine Belastung mit toxischen Glukose-Metaboliten, eine Störung verschiedener vitaler Enzymsysteme sowie eine Störung regionaler Bioverfügbarkeit von Stickstoffmonoxid. Diese molekularbiologischen Abweichungen korrelierten mit Dysfunktionen verschiedener Organsysteme (Herz, Niere, Leber, zelluläre Immunantwort, Endothel).

Des Weiteren hat Dr. Ellger auch die molekularbiologischen Grundlagen untersucht, die den charakteristischen Veränderungen der Schilddrüsen- und Wachstumshormonregulationen zu Grunde liegen.

Namensgebung des Preises
Die Namensgebung des Preises geht zurück auf den Firmengründer des Drägerwerks, Heinrich Dräger. Mit ihm begann 1889 die Erfolgsgeschichte des Konzerns. Es war vor allem sein Erfindergeist, der die mittlerweile 120-jährige Firmengeschichte noch heute prägt. Mit dieser jährlichen Ehrung werden bedeutsame wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Intensivmedizin ausgezeichnet.

Dräger. Technik für das Leben®
Die Drägerwerk AG & Co. KGaA ist ein international führender Konzern der Medizin- und Sicherheitstechnik. Dräger-Produkte schützen, unterstützen und retten Leben. 1889 gegründet, erzielte Dräger 2008 weltweit einen Umsatz von rund 1.9 Mrd. Euro. Das Lübecker Unternehmen ist in mehr als 190 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 11.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.draeger.com

Preisträger und Stifter: PD Dr. Björn Ellger (li.) erhielt den Heinrich Dräger-Preis für Intensivmedizin 2009 von Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender Drägerwerk Verwaltungs AG (re.).