09.11.2010

Universität Freiburg, Technologietransfer

Heparinkonzentration in wenigen Minuten messen

Die Empfindlichkeit des neuen, patentierten Verfahrens zur Heparinbestimmung reicht aus, um schnell und direkt schon kleine Heparindosen, wie sie beispielsweise zur Thromboseprophylaxe gegeben werden, zu bestimmen. Auf der anderen Seite können auch die sehr hohen Heparinkonzentrationen bei größeren Eingriffen, etwa bei Herzoperationen, genau erfasst werden.

Für die klinische Erprobung wurde bereits ein kompaktes Gerät entwickelt. Die klinischen Tests in der Herzchirurgie waren sehr erfolgreich: Die Wissenschaftler konnten im Verlauf von Bypassoperationen regelmäßig die Heparinkonzentration im Blut messen und daraus die notwendige Nachdosierung von Heparin und die präzise Dosierung des Gegenmittels Protamin am Ende des Eingriffs bestimmen.

(Ausstellungsort: Halle 16, Stand C41)