31/10/2008

HEYER Medical AG

Heyer Medical übernimmt Vertriebsrechte an xenonfähigem Narkosegerät

HEYER VentOR DUAL
Mit dem VentOR DUAL steht ein Narkosegerät zur Verfügung, das den apparativen Einsatz von Xenon in der Anästhesie ermöglicht.

Bad Ems, Deutschland – 01. November 2008 – Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft hat die HEYER Medical AG, Bad Ems ab sofort Vertriebs- und Servicerechte im deutschsprachigen Raum von TAEMA, einem Unternehmen der Air Liquide Gruppe, übernommen.

In über 200 klinischen Erprobungen in deutschen Kliniken wurde mit Hilfe dieses Gerätes die Wirksamkeit des Edelgases Xenon als Anästhetikum gezeigt.

Dabei konnte der VentOR DUAL durch den geringen Verbrauch von Xenon, seine bedienerfreundliche Handhabung sowie die exakte Steuerbarkeit der Inhalationsnarkose überzeugen.

In enger Zusammenarbeit mit den Anästhesisten der beteiligten Kliniken wurde das Gerät so weit optimiert, das durch die Anwendung von Xenon die Belastung des Patienten auf ein Minimum gesunken ist.

Für den Patienten bedeutet dies konkret:

Auf Grund der minimalen Nebenwirkungen des Edelgases Xenon auf die Organfunktionen gegenüber herkömmlichen Narkosemitteln ist ein schnelles Erwachen aus der Xenon-Narkose, unabhängig von deren Dauer und dem Alter des Patienten ein wesentlicher Vorteil.

Während der Anästhesie bleibt die Regulation des Herz-Kreislaufsystems äußerst stabil, was eine Narkose bei Hochrisiko-Patienten besonders begünstigt.

Darüber hinaus ist Xenon - als natürliches Gas der Atemluft – unbedenklich für die Umwelt.

Der VentOR DUAL steht sowohl für eine erhöhte Patientensicherheit, eine gesündere Arbeits-umgebung im OP für das Personal als auch bessere Wirtschaftlichkeit incl. dem schonenden Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen.

HEYER Medical kann mit dem VentOR DUAL seine Kernkompetenz stärken und seine Position in der Medizintechnik ausbauen.