Hoher Blutzucker kann Gedächtnis beeinträchtigen

Zuvor wurde angenommen, dass Patienten mit Diabetes ein erhöhtes Risiko haben, verschiedene Formen von Demenz, inklusive der Alzheimer-Krankheit, zu entwickeln. Es wurde vermutet, dass das höhere Risiko mit dem erhöhten Risikofaktor für Herz- und Gefäßerkrankungen der Patientengruppe zusammenhing. Dazu zählen Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte, erhöhte Entzündungsaktivität und ein hoher Blutzuckerspiegel.

Allerdings war nicht klar, ob Blutzucker alleine einen negativen Effekt auf Menschen ohne Diabetes haben könnte. Zudem war unklar, welcher Teil im Gehirn am empfindlichsten auf den Blutzuckerspiegel reagiert. An einer Untersuchung von 411 gesunden Personen konnten die Forscher zeigen, dass ein erhöhter Blutzuckerspiegel wahrscheinlich eine spezielle Region im Gehirn, den Hippokampus, beeinflusst. Frauen betrifft dies besonders. Der Hippokampus ist der Teil des Gehirns, der Erinnerungen speichert. Beim Ausbruch von Alzheimer ist er zuerst betroffen.

Die Ergebnisse liefern Schlüsselinformationen, die als Basis für weitere Studien hilfreich sein können, um den Einfluss von erhöhtem Blutzucker auf das Gedächtnis zu untersuchen.

MEDICA.de; Quelle: Schwedischer Forschungsrat