28.11.2007

InterComponentWare AG

ICW und HP bauen Partnerschaft für Gesundheitskarte aus

Walldorf/Böblingen, 28. November 2007 – Der eHealth Spezialist InterComponentWare AG (ICW) erweitert seine globale Partnerschaft mit der Hewlett-Packard GmbH (HP), dem weltweit führenden Anbieter von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen rund um die Informations- und Bildbearbeitung: Auf der MEDICA unterzeichneten die Unternehmen einen weltweiten Rahmenvertrag über Liefer-, Service-, Staging- und Support-Leistungen für den Gesundheits¬karten-Konnektor ICW Box mit einer Mindestlaufzeit bis Ende 2010. Sie bekräftigen damit ihre Strategie, gemeinsam eine umfassende Lösung für die Telematik-Infrastruktur anzubieten.

Die ICW Box verbindet bei der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte die in Arztpraxen und Apotheken eingesetzten Softwaresysteme mit der neuen Telematik-Infrastruktur. Mit der ICW Box lassen sich Anwendungen der elektronischen Gesundheitskarte – wie das elektronische Rezept, Versichertendaten und Notfalldaten – sicher und komfortabel direkt aus vielen bereits vorhandenen Arzt- und Apotheker-Systemen bedienen, ohne dass diese dazu ersetzt werden müssten. Ein im ICW Developer Network unter http://idn.icw-global.com bereitgestelltes Software Development Kit (SDK) ermöglicht die schnelle und nahtlose Anbindung der vorhandenen medizinischen Primärsysteme. Die ICW Box wurde als einer der ersten Konnektoren von der gematik, der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH, nach der aktuellen Spezifikation 1.3.1 funktional abgenommen und damit für die offiziellen Testregionen freigegeben.

Flexibles Service Paket von HP
HP liefert im Rahmen der Vereinbarung die ICW Boxen an Vertriebspartner aus, die diese vor Ort z.B. bei Arztpraxen oder Apotheken installieren. Mit seiner globalen Serviceorganisation stellt HP Services und Support-Leistungen rund um die ICW Box sicher. Spezifische Anforderungen einzelner Leistungserbringer, Arztnetze oder Vertriebspartner werden in den abgestimmten Servicepaketen von HP berücksichtigt – z.B. können personalisierte Handbücher, Logos oder spezielle Serviceleistungen individuell in das Konnektor-Paket eingebunden werden.
Peter Reuschel, Vorstandsvorsitzender der ICW: „Zusammen mit HP und unseren Partner-Systemhäusern und -Primärsystemherstellern decken wir den kompletten Lebenszyklus der ICW Box ab – angefangen von der Herstellung über die Installation beim Kunden bis hin zum Support bei potenziellen Servicefällen.“ Edgar Aschenbrenner, Geschäftsführer Hewlett-Packard GmbH und Vice President Technology Solutions Group Service HP Deutschland, ergänzt: „Mit diesem Rahmenvertrag erweitern HP und InterComponentWare ihre Partnerschaft deutlich. HP trägt in der Rolle des Technologie- und Service-Partners durch das Einbringen eigener Kompetenzen zum Erfolg der ICW Lösung bei und ermöglicht dadurch Synergien für die gemeinsamen Kunden.“