07.10.2014

Novo Klinik-Service GmbH

ITS-NOVO: Das Intensiv Patientenzimmer der nächsten Generation

NOVO Klinik-Service stellt auf der diesjährigen MEDICA das Intensiv Patientenzimmer der nächsten Generation vor. Mit einem neuen Gestaltungskonzept und neu entwickelten medizintechnischen Funktionsmodulen sollen Heilungs-, Behandlungs- und Logistikprozesse auf Intensiv- und IMC-Stationen optimiert werden. Das ITS-NOVO ist für Altbauten, Sanierungen im Bestand und Neubauten geeignet.


Angst und Stress beim Patienten abbauen, das Wohlbefinden erhöhen, die Heilung unterstützen, das Vertrauen der Angehörigen stärken und die Arbeitszufriedenheit beim Personal erhöhen: Das sind die Ziele des neuen Intensiv Patientenzimmers ITS-NOVO, das für Besucher der MEDICA auf dem NOVO-Messestand in Halle 6 zu sehen sein wird. Zusätzlich sollen mit dem Einsatz neu entwickelter medizin-technischer Funktionsmodule die Arbeitsprozesse innerhalb der Behandlung optimiert und dadurch Kosten reduziert werden.


Das Gestaltungskonzept umfasst Farben, Formen, Oberflächen und Materialien, bezieht die Beleuchtung, medizintechnische Module und das Mobiliar in das freundlich und ansprechend gestaltete Ambiente mit ein.


Kaltweißes Licht am Morgen, warmes Licht am Abend: Mit dem LED-Lichtpanel über dem Patientenbett können Farbtemperatur, Farbe (RGB) und Helligkeit unabhängig voneinander geregelt werden. Über die drahtlose elektronische Steuerung kann ein Tag/Nacht-Rhythmus automatisch simuliert werden. Das Lichtpanel bietet zusätzlich Platz für einen Bildschirm im Blickfeld des Patienten (TV, Patient Infotainment).


Bei der Ausstattung des ITS-NOVO mit Möbelmodulen für Pflege, Aufbewahrung und Entsorgung lassen sich über eine große Auswahl an Farben, Oberflächen, Türen und Schubladen individuelle Akzente in Design und Funktion setzen. Für die flexible Anpassung an Bedürfnisse und zur Optimierung von Arbeitsabläufen werden die Möbel auf Rollen geliefert. Auf Wunsch ist auch ein primärer oder sekundärer Festeinbau möglich.


„Wir erwarten von den Modulen des ITS-NOVO einen deutlichen Beitrag zur Kosten- und Zeitoptimierung auf der Station“, so NOVO-Geschäftsführerin Karin Patzelt. Wird das ITS-NOVO z. B. aufgrund einer Besiedlung mit MRSA als Isolierzimmer benötigt, lässt sich mit wenigen Handgriffen und ohne Verlegung des Patienten ein im Raum integrierter Hygienevorraum aktivieren. Dieser entspricht den Mindestanforderungen der DIVI (Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin) für ein Isolierzimmer mit Vorraum.


Die beiden Gerätewagen NOVOBIL ONE und NOVOBIL TWO werden bei der Patientenversorgung im Intensivzimmer und beim innerklinischen Patiententransport eingesetzt. Zur Versorgung im Raum können sie variabel mit medizintechnischen Geräten z. B. für Infusion und Beatmung bestückt werden. Durch die Vorinstallation wird auch die Transport-Vorbereitungszeit deutlich reduziert. Beide Gerätewagen können für den Transport mit einem Klickmechanismus verbunden und an das Patientenbett gekoppelt werden.


Da in der Regel keine Veränderungen an der Elektro- und Gasinstallation im Raum notwendig sind, können Betriebsunterbrechungen während der Installation der Module auf ein Minimum reduziert werden. Das neue Intensiv Patientenzimmer ist sowohl für Altbauten, Sanierungen im Bestand als auch für Neubauten geeignet.


Mehr Informationen unter http://www.its-novo.de