14/05/2013

opta data Gruppe

Inkasso - Was tun, wenn der Patient nicht zahlt?

Schulden beim Stromanbieter, den Dispokredit überzogen oder bei Freunden in der Kreide stehen: Jeder zehnte Deutsche gilt dem Bundesverband deutscher Inkasso-Unternehmen zufolge als verschuldet. Was in der Wirtschaft zum Alltag gehört, trifft auch zunehmend auf das Gesundheitswesen zu. So merken viele Therapiepraxen spürbar, dass Rechnungen für private Leistungen immer häufiger unbezahlt bleiben – trotz mehrmaliger Gespräche und Mahnungen. Dem Therapeuten selbst ist es oft unangenehm, seine Patienten auf offene Forderungen anzusprechen und damit möglicherweise das Vertrauensverhältnis zu belasten. Doch diese unbezahlten Rechnungen gefährden die Liquidität einer Praxis. Sollten Zahlungen immer häufiger ausbleiben, lohnt es sich, einen Inkasso-Dienstleister einzuschalten.

Abrechnungs- und Inkassoservice aus einer Hand bietet die opta data Gruppe. Bereits 2009 hat die Essener Unternehmensgruppe ihren Service um Inkassodienstleistungen ergänzt. Dabei setzen Therapeuten auf über 40 Jahre Erfahrung im sensiblen Umgang mit Patienten im Gesundheitssektor und erhalten ein effektives Forderungsmanagement aus einer Hand. opta data ist Mitglied des Bundesverbands deutscher Inkasso-Unternehmen e. V. (BDIU) und informiert als seriöser Dienstleister seine Kunden über jeden Schritt des Vorgehens. Den Service können Therapeuten jederzeit in Anspruch nehmen – egal ob sie über opta data abrechnen oder nur einmalig die Inkassodienstleistung benötigen ohne Abrechnungskunde zu sein. Mit dem Inkassoservice können Therapeuten alle Leistungen eines umfassenden Forderungsmanagements nutzen – in Form eines Rahmenvertrages oder einer Einzelbeauftragung.

Bei der Durchsetzung der Forderung geht opta data auf Wunsch alle rechtlichen Schritte – bis zur Auszahlung der Forderung: angefangen beim vorgerichtlichen Mahnverfahren über die Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens bis hin zur Einleitung der Zwangsvollstreckung. Dabei treten die Inkasso-Mitarbeiter nicht nur schriftlich mit den Schuldnern in Kontakt, sondern auch telefonisch. Denn in einem persönlichen Gespräch erfahren sie häufig mehr darüber, wieso der Betroffene seine Rechnung nicht bezahlt, und können gemeinsam eine Lösung finden. Eine Möglichkeit bei Zahlungsschwierigkeiten ist etwa die Vereinbarung von Ratenzahlungen. Die Kosten für das Verfahren muss der Schuldner übernehmen. Zusammen mit der erhöhten Wahrscheinlichkeit, dass ausstehende Beträge doch noch beglichen werden, stellt Inkasso eine sinnvolle Fortführung des Forderungsmanagements dar.

Weitere Informationen:
www.optadata-gruppe.de
Telefon: 0800 / 678 23 28 (gebührenfrei)