30/01/2006

GSD mbH

Innovativer Service für Klinik-Ambulanzen

Um die Abrechnung ambulanter Leistungen in Kliniken effizienter zu gestalten, hat die Gesellschaft für Systemforschung und Dienstleistungen im Gesundheitswesen (GSD) das ambulante Abrechnungssystem AMASYS entwickelt.


Über innovative Web-Services überprüft AMASYS im Rahmen von SAP Ambulatory Care Management (SAP ACM) automatisch alle Informationen, die für eine korrekte Ambulanz-Abrechnung erforderlich sind und sorgt für die unkomplizierte elektronische Datenbereitstellung für die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV). Spätestens mit dem flächendeckenden Einsatz der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) müssen Quartalsabrechnungen von Kliniken in elektronischer Form erbracht werden. Das neue System unterstützt die Datenerfassung durch Bereitstellung und Kontrolle wichtiger Abrechnungsinformationen während der Datenerfassung und verkürzt die Bearbeitungszeit in den Kliniken erheblich. Es optimiert das Abrechnungsergebnis, entlastet die Klinikverwaltung und leistet somit einen wertvollen Beitrag zur Kostenreduzierung.


AMASYS arbeitet als integraler Bestandteil der von der kassenärztlichen Bundesvereinigung zertifizierten „SAP Ambulanz“-Lösung und ist im Hintergrund ohne eigene Benutzeroberfläche aktiv. Die bereitgestellten Web-Services zeichnen sich im Klinikalltag durch eine Vielzahl von Leistungen aus. Dazu zählen beispielsweise die sofortige Ermittlung des zuständigen Kostenträgers für einen Versicherten, die Überprüfung der Diagnoseerfassung hinsichtlich der gesetzlichen Anforderungen, der Abgleich KV-spezifischer Regelungen bei der Verwaltung von Behandlungsscheinen und die Erstellung von Patientenquittungen.
Versichertenangaben von Patienten der Notfallambulanz, die ihre Versichertenkarte vergessen haben, können durch AMASYS problemlos ermittelt werden. Ein Web Service ermöglicht es dem Pflegepersonal, im Kostenträgerstamm für die KV Abrechnung die Versicherung zu ermitteln. Auf Papier dokumentierte Versichertenangaben, die zu einem späteren Zeitpunkt bearbeitet werden müssen, gehören so der Vergangenheit an.
Bei Patienten, die nicht über die gesetzliche Krankenkasse versichert sind, aber mit in die KV-Abrechnung einfließen, wird automatisch überprüft, ob Untersuchungskategorie und zusätzliche Versicherungsangaben, wie ein Aktenzeichen erfasst wurden. Rückfragen der KV und eine gegebenenfalls erneute Abrechnung des Behandlungsscheins werden dadurch vermieden.


Die Diagnoseerfassung überprüft AMASYS bereits während der Eingabe durch den Arzt auf eventuelle Normabweichungen, so dass diese umgehend als Ausnahmetatbestände dokumentiert werden können. Bislang häufig notwendige Ergänzungen am Ende von Abrechnungsperioden entfallen.


Die Nutzungsgebühr für den Web-Service bemisst sich nach der Anzahl der KV-Fälle einer Klinik. Die GSD ist in Europa einer der führenden Hersteller und Dienstleister integrierter IT-Lösungen für Krankenhäuser. Das Berliner Unternehmen wird AMASYS im Rahmen der ITeG in Frankfurt am Main vom 30. Mai bis 1. Juni in Halle 4 Stand E 11 vorstellen.


www.gsd.de
Nicole Weider
Marketing/Kommunikation