27/06/2011

InterSystems GmbH

InterSystems Ensemble®: ITK-Konformität für weitere Service Bundles bescheinigt

Die Bundles ermöglichen die Verbesserung der Datenflüsse und eine Reduzierung der Vernetzungskosten für IT-Services im Gesundheitbereich.

Das „National Integration Centre and Assurance“ (NICA) des englischen Dept. of Health Informatics Directorate bescheinigte neun weiteren Service Bundles auf Basis von InterSystems Ensemble® die uneingeschränkte Konformität nach Spezifikation 1.0.0 des NHS Interoperability Toolkit (ITK). InterSystems Ensemble, eine homogene Plattform für die Integration und Entwicklung vernetzbarer Applikationen, wird in England in regionalen, selbst verwalteten Gesundheitsnetzwerken – sogenannten National Health Service Trusts (NHS-Trusts) – eingesetzt. Auch im walisischen LIMS-Programm (Laboratory Information Management System) und als Integrationsplattform für den Nationalen Gesundheitsdienst Schottland wird Ensemble flächendeckend genutzt.

InterSystems ist damit der einzige Anbieter, der ITK-konforme Produkte in dieser Breite anbieten kann – womit auch das Engagement des Unternehmens für die Umsetzung der ITK-Initiative und der „Connect all“-Philosophie unterstrichen wird. Die ITK-konformen Service Bundles stehen allen NHS-Kunden von InterSystems ab sofort gratis zur Verfügung.

Die Spezifikationen des Toolkits wurden von NICA entwickelt, um Standards und Rahmenbedingungen zur Gewährleistung der Interoperabilität im Healthcare-Bereich festzulegen. Sie umfassen Transaktions- und Analyse-Services zur beschleunigten Bereitstellung von Gesundheitsinformationen. Ziel der ITK-Initiative ist die Beseitigung häufig auftretender Integrationsprobleme, wie z. B.:

• eines zähen Informationsflusses zwischen Abteilungen und Organisationen aufgrund einer unflexiblen IT-Infrastruktur,
• eines verzögerten, unsicheren und umständlichen Zugriffs auf Patientendaten, sowohl innerhalb einer Einrichtung als auch einrichtungsübergreifend,
• hoher Bereitstellungs- und Unterhaltungskosten für die Integration von Applikationen und die Einführung neuer IT-gestützter Services.

Durch Einsatz einer Applikation mit uneingeschränkter ITK-Konformität lassen sich die Integrationskosten senken, die Flexibilität der IT-Infrastruktur erhöhen und die Hürden für die Implementierung innovativer Lösungen zur Vernetzung von Applikationen, Medizintechnik und medizinischen Geräten beseitigen. Der flächendeckende Einsatz ITK-konformer Services durch NHS-Nutzer und ihre Softwareanbieter verbessert den Informationsaustausch zwischen Betreuungseinrichtungen, niedergelassenen Ärzten und Kommunen. Zudem können durchgängige Prozesse etabliert werden, in deren Mittelpunkt der Patient steht, und die dafür sorgen, dass sowohl die Patienten sich besser betreut fühlen als auch die klinischen Ergebnisse verbessert werden.

Brett Marshal, Leiter des NICA, erklärt dazu: „Unser Ziel ist es, dass die meisten im Gesundheitswesen eingesetzten Applikationen innerhalb von zwei Jahren ITK-konform sind, damit ein reibungsloserer Datenaustausch innerhalb der Abteilungen der NHS-Trusts und zu den überregionalen IT-Infrastrukturen ermöglicht wird. Als erstem Anbieter ist es InterSystems gelungen, die volle Zulassung für alle noch ausstehenden Service Bundles zu erhalten. Inzwischen ist man bereits dabei, diese in mehreren NHS-Einrichtungen zu implementieren und ich freue mich darauf, in Kürze von weiteren Erfolgen zu hören.“

Jonathan Selby, UK & Ireland Country Manager bei InterSystems, fügt hinzu: „Wir sind stolz darauf, dass uns für so viele Ensemble-basierte ITK-Services Bundles die uneingeschränkte Konformität bescheinigt wurde. Diese Akkreditierungen untermauern die Position von InterSystems als führende kommerzielle Kraft hinter der ITK-Initiative. Gegenwärtig arbeiten wir bereits mit mehreren Trusts an der praktischen Umsetzung. Damit wird Ensemble schnell zur De-facto-Plattform für die nahtlose Integration neuer Funktionen in Bestandssysteme auf der Basis des ITK-Industriestandards.“

InterSystems arbeitet inzwischen bereits an der Umsetzung der ITK 2.0-Spezifikationen für Ensemble. ITK 2.0 liefert Standards für die Übertragung sämtlicher klinischer Korrespondenzen innerhalb des NHS, darunter Daten zu stationären und ambulanten Patienten, Leistungen außerhalb der offiziellen Zeiten, den Datenaustausch von Notfallstationen sowie Basisverbindungen (Spine Mini Services) für den Austausch von demografischen Patientendaten mit der überregionalen IT-Infrastruktur des NHS.