13/08/2010

ALHO Systembau GmbH

Interimsgebäude der Universitätskliniken Freiburg

Seit mehreren Jahren wird das aus den 60ern stammende Gebäude der Freiburger Universitäts-HNO- und Augenkliniken Stück für Stück grundlegend saniert. Bereits zum zweiten Mal leistet dabei ALHO mit dem passenden Interimsgebäude einen wichtigen Beitrag zum reibungslosen Ablauf des Klinikalltags.
Es ist 16 Jahre her als Alho den ersten temporären Modulbau für das Uniklinikum Freiburg umsetzte. Sechs Jahre lang war darin der Operationstrakt der HNO-Klinik untergebracht. Ende 2009 folgte das zweite Interimsgebäude, in das während der in zwei Bauabschnitte gegliederten Sanierung bis 2014 nacheinander die Ambulanz- und Laborbereiche der Augen- und der HNO-Klinik ausgelagert werden.
Die 39 hochwertig ausgestatteten Raummodule der Baureihe “Comfort-Line“ bieten dabei sowohl die bestmögliche technische Ausstattung als auch eine angenehme Atmosphäre, damit die Patienten während der Sanierung optimal versorgt werden können. Dazu gehört auch die räumlich einwandfreie Erschließung des zweigeschossigen, 1.200 m² großen Interimsgebäudes über einen Aufzug und den Verbindungsgang zum Bestandsgebäude im Obergeschoss.
Für die reibungslose Umnutzung von Augen- auf HNO-Klinik, die 2012 erfolgen wird, sorgt ALHO bereits im Vorfeld und hat die unterschiedlichen gebäudetechnischen und konstruktiven Anforderungen schon bei der Herstellung der Module integriert.