16.10.2012

Schmitz u. Söhne GmbH & Co. KG

Internationaler Design-Preis für Schmitz u. Söhne

„Der „red dot“ ist ein weltweit anerkanntes und begehrtes Qualitätssiegel“, erläutert der geschäftsführende Gesellschafter Ludolf Schmitz. „Insofern ist diese Auszeichnung für uns eine große Ehre.“ 1.800 Hersteller und Designer aus 58 Ländern hatten für den Wettbewerb insgesamt 4.515 Produkte angemeldet. Eine mit internationalen Experten besetzte 30-köpfige Jury begutachtete, testete und bewertete sorgfältig alle Vorschläge.

„Die Auswahl der Preisträger“, so Schmitz, „ist erfahrungsgemäß mit entscheidend für die Zukunft der jeweiligen Branche in Sachen Design.“ In Fachkreisen gelte der „red dot“ weltweit als Orientierung für Qualitätsmaßstäbe und Trends.

Schmitz u. Söhne siegte mit dem neuen Anbauprogramm conzentrum plus. Das wandhängende Schranksystem bietet mit seiner modularen Anordnung optimale Raumlösungen für gynäkologische Arbeitsplätze in der Klinik und der ärztlichen Praxis. Perfekte Funktionalität, gepaart mit hohem Nutzungskomfort für den Arzt und sein medizinisches Personal, erfährt eine optische Abrundung durch ansprechende Akzente wie z. B. eine dekorative LED-Lichtleiste. Diese setzt das in vielen attraktiven Farben erhältliche Mobiliar effektvoll in Szene.

Prof. Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des „red dot design award“, weist auf das hohe Qualitätsniveau des Wettbewerbs hin: „Die ausgezeichnetsten Produkte der jeweiligen Branche stellten sich auch in diesem Jahr dem harten Wettbewerb und damit den kritischen Augen der Jury. Mit ihren Leistungen bewiesen die Preisträger nicht nur eine außerordentliche gestalterische Qualität, sondern auch, dass Design ein integraler Bestandteil innovativer Produktlösungen ist. Auf diesem hohen Niveau können die Sieger durch den gezielten Einsatz unserer Designauszeichnung ihr Erfolgspotential am Markt deutlich steigern.“

Bereits zum sechsten Mal kann sich Schmitz u. Söhne mit dem „red dot“ schmücken. Die offizielle Würdigung der Preisträger erfolgt Anfang Juli bei der „red dot“-Gala im Essener Aalto-Theater. Anschließend wird conzentrum plus in einer vierwöchigen Sonderausstellung im red dot design museum auf dem Gelände der Zeche Zollverein präsentiert.

Weitere Informationen unter: www.schmitz-soehne.com