Internet bildet Ärzte besser fort

Auf zu neuen Kenntnissen via
Internet; © PixelQuelle.de

Die Weiterbildung von Ärzten, so genannte "continuing medical education" (CME), wird immer wichtiger. Klassisch ist die Fortbildung auf Kongressen und durch Vorträge. Seit dem Siegeszug des Internet bieten auch immer mehr medizinische Internetportale die Möglichkeit, sich auf elektronischem Wege fortzubilden. Erstaunlicherweise sind die verschiedenen Möglichkeiten der zertifizierten CME bislang noch nicht miteinander verglichen worden hinsichtlich ihrer Effektivität.

Genau dies sollte nun eine Studie untersuchen, die CME mittels Internet mit CME durch Vorträge verglich. 97 Hausärzte aus Houston, Texas, nahmen zwischen August 2001 und Juli 2002 an dieser Studie daran teil.

Randomisiert absolvierten die Ärzte entweder ein Internet-basiertes CME-Programm über zwei Wochen verteilt oder einmal eine Fortbildungsveranstaltung im klassischen Stil durch den Vortrag eines Referenten und die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Unmittelbar vor und nach den Sitzungen sowie zwölf Wochen später testete man das Wissen der Ärzte.

In allen Gruppen hatten die Ärzte durch die Fortbildung dazu gelernt und dieses Wissen auch zwölf Wochen später noch behalten. Und ganz entscheidend: Die Ärzte, welche sich internet-basiert weiterbildeten, hatten ebenso viel behalten wie die Kollegen aus den Vortragsgruppen. Die Zahl richtig beantworteter Fragen stieg in beiden Gruppe vom Prätest zum Posttest um 31,0 Prozent. Zwischen Prätest und Test nach zwölf Wochen hatten sich die Ärzte sogar um 36,4 Prozent verbessert (p kleiner 0.001 für alle Vergleiche).

Es gab sogar einen kleinen Vorteil für die Internet-CME-Gruppe. Sie kannten die offiziellen Leitlinien zur pharmakologischen Behandlung bestimmter Erkrankungen nach ihrer Weiterbildung besser als die Kollegen aus den Vergleichsgruppen.

MEDICA.de; Quelle: Journal of the American Medical Association 2005, Vol. 294, S. 1043-1051