Junge Ärzte mit guten Chancen

Foto: Ernst guckender Arzt mit Mundschutz

Gute Aussichten für angehende
Ärzte - Besonders gefragt sind
Teamplayer; © SXC

In Deutschland findet ein Wandel statt. Die Anzahl der Ärzte in Deutschland steigt laut einer Studie der Bundesärztekammer wieder. So waren 2007 im Bundesgebiet 314.912 Ärztinnen und Ärzte tätig, 3.682 mehr als noch im Vorjahr. Besonders die Nachfrage nach Fachärztinnen und Fachärzten war noch nie so groß wie heute. Verantwortlich für die hohe Nachfrage sind laut dem Deutschen Ärzteblatt die Krankenhäuser, die heute mehr als dreimal so viele Anzeigen schalten wie noch vor zehn Jahren, und zwar in den verschiedensten Bereichen.

Dr. Wolfgang Martin, Arbeitsmarktexperte, sieht den Ausschreibungsboom in den Krankenhäusern selbst begründet: „Hier steigt der Bedarf an hoch qualifizierten Fachärzten besonders durch die Ausweitung des Leistungsspektrums und der zunehmende Spezialisierung. Darüber hinaus werden heute verstärkt auch dort Anzeigen geschaltet, wo früher Positionen hausintern oder über informelle Kontakte besetzt wurden.“

Berufliche Wahlfreiheit birgt neue Chancen

Doch Fachärztinnen und Fachärzte sind nicht nur sehr gefragt, sie haben heute auch mehr berufliche Wahlfreiheit als die Ärztegenerationen vor ihnen. Neue Berufsfelder sind hinzugekommen, welche das klassische Spektrum der Wahl zwischen der Tätigkeit in einer Einzelpraxis und der klassischen Kliniktätigkeit erweitern. „So verändert sich auch das ärztliche Berufsbild. Früher war der Arzt ein Einzelkämpfer, heutzutage sind Teamplayer gefragt“, erläutert Dr. Thomas Haug, ärztlicher Direktor im St. Franziskus-Hospital in Ahlen. So werde Teamarbeit zum Beispiel in den interdisziplinären Zentren größerer Krankenhäuser, Häusern der Grund- und Regelversorgung, Medizinischen Versorgungszentren und neuen Kooperationsformen auf Praxisebene benötigt.

Die Ausgangslage für die nachrückenden jungen Ärzte wird von Experten also durchaus positiv bewertet. Trotzdem rät Martin dazu, sich genau über verschiedene Möglichkeiten und Chancen zu informieren: „Nur wer sich über die Trends und Entwicklungen auf dem ärztlichen Arbeitsmarkt informiert, kann letztendlich die richtige Berufsentscheidung treffen. Dies gilt sowohl für die Wahl der Facharztweiterbildung als auch für die spätere ärztliche Tätigkeit.“

Informationsmöglichkeit auf der MEDICA 2008

Mit dem Thema Berufs- und Karriereplanung beschäftigt sich auch das KarriereForum des Deutschen Ärzteblattes auf der MEDICA 2008. Von Mittwoch bis Samstag werden Fragen erörter wie: Berufsaussichten in den einzelnen Fachgebieten? Welche ökonomische Zusatzqualifikation brauche ich als Klinikarzt/-ärztin? Wie sieht der leitende Arzt der Zukunft aus? Und: Gibt es neue Alternativen zu Klinik und Praxis? Darüber hinaus informiert das Forum über Trends und Entwicklungen im Gesundheitsbereich. Die Vorträge werden gehalten von Mittwoch den 19. November bis Samstag den 22. November in Halle 7.0, Stand C02 auf der MEDICA.

Kathrin Burghof
MEDICA.de