27.11.2007

German Healthcare Export Group e.V. (GHE e.V.)

KLS Martin stellt Produktneuheiten auf der Medica vor

Der KLS-Martin-Diodenlaser Diomax (Foto: KLS Martin)
TUTTLINGEN. Auch in diesem Jahr stellte die Unternehmensgruppe KLS Martin ihre Produktneuheiten im Bereich der Medizintechnik auf der Medica, der weltgrößten Medizinmesse in Düsseldorf, vor.

Zu diesen Neuheiten gehört unter anderem der KLS Dioden Laser Diomax. Dieser besitz mit 980 nm Wellenlänge eine hohe Absorption (Wirksamkeit) im Blut. Das sehr große Display dient zur einfachen Darstellung aller wichtigen Behandlungsparameter. Ein weiterer Vorteil des Lasers sind die 50 Programmspeicherplätze zur einfachen Bedienung. Der KLS Dionen Laser besitz dünnste Katheter und Laserfasern zur schonenden Behandlung von Varizen der Stammvenen und Seitenäste. Eine sichere Lagekontrolle der Katheter im Ultraschall wird durch eine innovative Lasergravur sichergestellt.

Eine weitere Neuheit der Medizintechnikfirma ist der marSeal. Hierbei handelt es sich um ein bipolares Versiegelungssystem. Es trägt zum dauerhaften Verschluss von Venen, Arterien und Gewebebündeln mit anschließender Trennung, ganz ohne Instrumentenwechsel, bei. Ein Vorteil dieser neuen Technik ist die überzeugende Kostenreduktion durch minimalen Einweganteil. Das bedeutet, dass die Klinge als Einwegprodukt immer optimale Schnittergebnisse liefert. Das System ist modular, so dass es mit verschiedenen Schaftlängen ausgestattet ist. Die Arbeit mit dem Gerät ist in der laparoskopischen wie auch in der offenen Chirurgie möglich. Darüber hinaus ist eine einfache Reinigung gewährleistet, da das Gerät komplett zerlegt werden kann und bei 134° C autoklavierbar ist.

Das neuartige bipolare Gefäßversiegelungssystem marClamp® in Verbindung mit der Stromart SealSafe® des maxium® bietet die Möglichkeit, Venen, Arterien und Gewebebündel zu versiegeln. So kann eine sichere Hämostase erreicht werden, vergleichbar mit der klassischen Methode, bei der mechanische Klammern und die Ligatur-Technik zum Einsatz kommen. Die Vorteile des medizintechnischen Gerätes sind die Zeitersparnis, eine leichte Vorbereitung und Handhabung. Es ist keine Verwendung von körperfremdem Material notwendig. So wird eine Abstoßungsreaktion vermieden, sowie eine verbesserte Wundheilung gewährleistet. Bei der Tumor- und Krebschirurgie werden die Tumorzellen in dem Bereich, in dem SealSafe® verwendet wird, zerstört. Verschiedene Klammergrößen ermöglichen eine Vielzahl an Anwendungen. Das System ist somit für alle chirurgischen Disziplinen verwendbar.