23.09.2009

INFORM GmbH

Keine Verspätungen mehr

SyncroTESS disponiert die Patienten- und Warentransporte im Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster


Seit April diesen Jahres organisiert die Software SyncroTESS der Firma INFORM aus Aachen im Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster (FEK) die Patienten- und Warentransporte. Die Geschäftsleitung reagierte damit vor allem auf die in den letzten Jahren stetig steigende Anzahl an Patiententransporten, die zu einem vermehrten Arbeitsaufkommen für alle Bereiche führte und speziell den Zentralen Transportdienst (ZTD) an seine Leistungsgrenze brachte.

„Unser Anspruch war es, durch die Einführung der Software die Wartezeiten zu verringern und so die Zufriedenheit unserer Patienten zu erhöhen. Mit durchschnittlich 96 % termingerecht durchgeführter Aufträge haben wir dieses Ziel erreicht“, bilanziert Nicole Giese, Projektverantwortliche und Pflegedienstleitung ZTD, die Systemeinführung.

Mit SyncoTESS kommt es nun seit der ersten Inbetriebnahmestunde bei den Patiententransporten zu keiner einzigen Verspätung mehr. Die Kommunikation zwischen der vollautomatischen Leitstelle und den Mitarbeitern im Transportdienst erfolgt über einen BlackBerry Enterprise Server. Jeder Läufer im Dienst verfügt über ein BlackBerry Smartphone, über welches er mit dem System mittels eines einfachen und schnellen maskenorientierten Dialogs (Frage-Antwort-Prinzip) kommuniziert. Alle Funktionsbereiche sind mit der Prozessoptimierung äußerst zufrieden. „Erfreulich sind für mich die positiven Rückmeldungen über die Anwenderfreundlichkeit und natürlich auch die Arbeitszufriedenheit meiner Mitarbeiter“, so Giese weiter.

Vor der Einführung von SyncroTESS kompensierte der ZTD trotz gleicher Personalstärke die Mehrtransporte dank einer optimalen Ablaufplanung. Die jedoch trotzdem weiter steigenden Transportzahlen machten den Verantwortlichen des FEK deutlich, dass ohne eine Prozessveränderung in den kommenden Jahren das Aufkommen nicht mehr zu bewältigen sein würde.

Das Projekt und die Inbetriebnahme verliefen dank der hervorragenden Zusammenarbeit aller im Krankenhaus betroffenen Bereiche - der Pflege, der EDV und des Transportdienstes - ohne Verzögerungen.