08.11.2007

MEDE Technik

Kirschner-Draht-Applikator

MEDE Kirschner-Draht-Applikator
Der Kirschner-Draht-Applikator ermöglicht die schrittweise Implantation eines Drahtes in einen frakturierten Knochen per Einhandbedienung.

Die Ausgewogenheit zwischen Funktion, Form und Material ist besonders in der Medizin ein entscheidender Aspekt. Diese elementaren Eigenschaften verbinden den Kirschner-Draht-Applikator zu einem einzigartigen medizinischen Instrument.

Seine Funktion ermöglicht die schrittweise Implantation eines Kirschner-Drahtes im Rahmen einer Osteosynthese per Einhandbedienung. Dabei kann die Zange beim Einschieben des Drahtes durch Druckentlastung geöffnet, zurückgezogen, danach erneut geschlossen und der Draht somit stufenweise in den Knochen eingeführt werden.

Zur einfacheren Einbringung und Rotatationsstabilität kann die Drahtspitze mittels Integrierter Biegeeinrichtung in der Grifform vorgebogen und durch eine Biegelehre kontrolliert werden. Eine Schutzvorrichtung am Ende des Klemmbügels schützt die Hand des Chirurgen gegen unsachgemäße Handhabung.



Vorteile auf einen Blick:

- Einsatz verschiedener Draht-Stärken ohne
Einstellungsveränderung ( Ø 0,8 - 1,6 mm)

- ergonomisch geformter Griff

- selbsterklärende Handhabung

- Unkomplizierte Reinigbarkeit und Sterilisation
durch einfachste Demontage

- Hartmetalleinsatz: verhindert das Abrutschen
des Drahtes, gibt sicheren Halt und ermöglicht
die genaue Positionierung im Knochen

- Integrierte Biegevorrichtung zur manuellen
Vorbiegung des Drahtes sowie Messlehre zur
Abschätzung der Biegewinkel

- Schutzvorrichtung am Ende des Klemmbügels
schützt die Hand des Chirurgen gegen unsach-
gemäße Handhabung