12.10.2005

Klages & Partner GmbH

Klages & Partner Dienstplanprogramm und der neue TVöD

CLINIC PLANNER ist für den neuen TVÖD vorbereitet
Grundlage für eine gerechte Leistungsprämienverteilung

Um die im Spartentarifvertrag für Krankenhäuser neudefinierten Regelungen umzusetzen wurden Neuerungen im Dienstplanprogramm CLINIC PLANNER programmiert.
In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Osnabrück hat sich der Softwarehersteller Klages & Partner auf die Neuerungen vorbereitet. Im Rahmen eines Praxissemesters wurden die neuen Anforderungen zusammengestellt und in die Softwareentwicklung aufgenommen.
Mit der neuen Version 3.5.2 stehen seit April dieses Jahres die notwendigen Einstellungen für die neue Endgeltabrechnung zur Verfügung.

Im Bereich Überstundenberechnung kann man gemäß dem neuen TVÖD über zusätzliche Einstellmöglichkeiten die Berechnung der Überstundenzuschläge je Mitarbeiter folgend auswählen:
Nach einem 2 Wochenzeitraum, nach der täglichen Rahmenzeit (12 Std.), nach einem wöchentlichen Arbeitszeitkorridor von bis zu 45 Stunden oder nach Wechsel-Schichtarbeit.

Für die Berechnung der Zeitzuschläge wurden die Änderungen für z.B. für Vorfesttage in den Einstellungen aktualisiert. Dank der variablen Einstellungsmöglichkeiten bei den Schicht- und Wechselschichtzulagen waren keine Änderungen nötig. Der CLINIC PLANNER regelt das bereits über vorhandene Einstellungen.

Die Berücksichtigung der opt-out-Regel bei Bereitschaftsdiensten ist ebenfalls integriert. In der neuen Version ist es möglich je Mitarbeiter die durchschnittliche Wochenarbeitszeit eines Jahres (z.B. für 48 Std., 54 Std. oder 58 Std.) zu hinterlegen, um dieses entsprechend des Arbeitszeitgesetzes zu überprüfen.

Der neue Tarifvertrag ermöglicht erste Schritte für eine flexible und leistungsorientierte Entgeld- und Personalpolitik in den Krankenhäusern. Für diese zukünftige neue Tarifreform bieten die optionalen Module der FRANCIS® - Produktpalette die erforderlichen Steuerungsinstrumente. Basierend auf den Personalstammdaten des Dienstplanprogramms bietet das Modul Fort- und Weiterbildung, als auch das Modul Mitarbeiterbeurteilung hilfreiche Unterstützung, wenn es darum geht, Leistungszulagen zu ermitteln. Stellenbeschreibungen, Zielvereinbarungen und Beurteilungskriterien bieten dazu die Grundlage für eine gerechte Leistungsprämienverteilung.