05/11/2007

RJ-LASER, Reimers & Janssen GmbH

Komplementäre Schmerztherapie

Polylaser trion zur Schmerztherapie
Neuvorstellung eines Verfahrens zur ambulanten Schmerztherapie
durch Prof. mult. h.c./China Dr. Frank R. Bahr mit Live-Therapiedemonstration und anschließender Pressekonferenz,
15. November 12 Uhr, Stand 10D58, RJ-LASER GmbH

Prof. mult. h.c./China Dr. Frank R. Bahr, Vorstand der Deutschen Akademie für Akupunktur und Aurikulomedizin, stellt ein neues Verfahren zur ambulanten Schmerztherapie (z.B. Schulter-/Armsyndrom, Tennisellbogen, Rückenschmerzen) mittels Kombination von blauem Licht/UV und rotem/infrarotem Laser vor.

Durch die spezifischen Wellenlängen des Lasers können sowohl tiefe als auch obere Gewebeschichten gezielt angesprochen werden. Der Laser ermöglicht zudem die Energielenkung der Tendinomuskulären Meridiane.
Im Thalamus wird das Schmerzgedächtnis mittels einer Frequenzmodulation in Resonanz versetzt, um eine Löschung der Information zu ermöglichen.

Diese Behandlung (IGEL ) hat keine Nebenwirkungen, ist nach kurzer Einarbeitungszeit deligierbar und schon mit weniger als 130 Euro/Monat zu finanzieren.