Konzentration minutenschnell messen

Grafik von roten Blutkörperchen

Damit es weder zu flüssig noch
zu fest ist; © NCI Visuals Online

Heparin wird seit vielen Jahren zur Senkung der Blutgerinnung eingesetzt und bei Operationen oder zur Thromboseprophylaxe verwendet. Die Dosierung basiert bisher nur auf dem Körpergewicht des Patienten und berücksichtigt nicht seine individuelle Reaktion. Auch die oft verwendete Messung der Blutgerinnungszeit ergibt nur einen indirekten Hinweis auf die Heparinmenge, so dass bei Operationen oft innere Blutungen oder die Bildung von Blutgerinnseln als Folge einer Über- oder Unterdosierung auftreten.

Die Heparinkonzentration direkt zu bestimmen, war bisher nur mit großem Aufwand im Labor möglich und wird daher in der klinischen Routineanalyse nicht praktiziert.

Die Forscher am Institut für Biophysik der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt nutzen zum Nachweis des Heparins die Tatsache, dass es fest an das Gegenmittel Protamin bindet, mit dem üblicherweise nach einer Operation die normale Blutgerinnung wiederhergestellt wird. Sie konnten zeigen, dass Heparin und Protamin zusammen Nanopartikel bilden, deren Menge ein Maß für die vorhandene Heparinmenge ist.

Zur genauen Bestimmung der Menge dieser Nanopartikel entwickelten sie eine optische Methode, mit der über Lichtstreuung die Partikelmenge und damit die Heparinkonzentration bestimmt werden können. Das Verfahren ist empfindlich genug, um sehr niedrige und sehr hohe Heparindosen zu bestimmen.

Für das Verfahren wird nur eine kleine Menge Blut entnommen. Das Blutplasma wird dann mit einem Überschuss des Heparin-Gegenmittels Protamin vermischt. Die Partikelbildung lässt sich mit dem Lichtstreumessgerät verfolgen und ist nach wenigen Minuten abgeschlossen, so dass der Messwert abgelesen werden kann. Im Test mit Blutproben von bekannter Heparinkonzentration erzielten die Wissenschaftler eine sehr gute Genauigkeit. Demnächst werden sie die Methode an einem Herzzentrum erproben.

MEDICA.de; Quelle: Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Main)