21.05.2010

curasan AG

Kooperationsvertrag für neue Produktlinie

Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte curasan AG (ISIN: DE 000 549 453 8) hat mit der Matricel GmbH, Herzogenrath, einen Vertrag geschlossen, der beiden Firmen Exklusivrechte für eine gemeinsam entwickelte neue Produktlinie sichert.

Dabei wird die Matricel GmbH als Hersteller die curasan AG beliefern, die die Vermarktungsrechte hält. Im Unterschied zu dem Knochenaufbaumaterial Cerasorb®, das aus reinem
beta-Tricalciumphosphat besteht, sind die neuen Produkte Kompositmaterialien, d.h. sie bestehen aus einer Kombination von Cerasorb® mit Kollagen.

Damit werden neben den heutigen Cerasorb®-Granulaten und -Formteilen
neue Applikationsformen geschaffen, die den Chirurgen und Implantologen
die Handhabung erleichtern. Dabei sind Cerasorb® und Kollagen vollständig
in körpereigenen Knochen remodellierbar.
Das hochreine Kollagen wird durch ein geschütztes Aufarbeitungsverfahren
gewonnen und mit den Biokeramiken von curasan kombiniert. Die in
Verbindung mit Flüssigkeit elastischen und saugfähigen Kompositschwämme
werden in verschiedenen Abmessungen gefertigt. Ihre offene Porenstruktur
ermöglicht ein rasches und tiefes Einwachsen der Knochenzellen und damit
eine stabile Durchbauung des Implantats.
„Die Kombination unseres bewährten synthetischen Keramikmaterials Cerasorb
® mit den biologischen Eigenschaften des Kollagens führt zu einer Produktlinie,
die Bestandteil unserer angekündigten Produktoffensive ist“, so der
Vorstandsvorsitzende der curasan AG, Hans Dieter Rössler. „Wir stellen derzeit
die Daten für die Zertifizierung bei der Benannten Stelle zusammen. Bei
planmäßigem Verlauf des Zulassungsprozesses kann voraussichtlich im ersten
Halbjahr 2011 der Vertrieb starten.“