18.07.2005

Spectaris e.V., Industrieverband

Korea braucht ausländische Analysen- und Labortechnik

Die Republik Korea bleibt ein interessanter Absatzmarkt für internationale Lieferanten von analytischen und labortechnischen Geräten, denn das Land verfügt nur über bescheidene Fertigungskapazitäten und muss den größten Teil der benötigten High-Tech-Anlagen und - Ausrüstungen auch weiterhin aus dem Ausland beziehen. Die Importquote soll Schätzungen zufolge bei etwa 70% liegen, in einigen Sparten können sogar über 90% erreicht werden. Ein viel versprechendes Nachfragepotenzial besteht in der Bio- und der Nanotechnologiebranche, die sich beide durch außergewöhnlich hohe Wachstumsraten auszeichnen und in den kommenden Jahren verstärkt ausgebaut werden sollen. Im Rahmen eines Zehnjahresplanes bis 2010 will Korea (Rep.) beispielsweise knapp 2,4 Bill. Won in die Nanotechnik (u.a. für den Aufbau eines nationalen Mess- und Standardsystems) investieren. Außerdem führen verschiedene Universitäten und Forschungseinrichtungen nanotechnologische Forschungsprogramme durch.

Für eine positive Bedarfsentwicklung werden aber auch der Umweltschutz, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie der Automobil- und Gesundheitssektor sorgen. Zu den Vorhaben im Medizinbereich gehört u.a. der Bau neuer Krankenhäuser in den Wirtschaftssonderzonen Incheon, Busan und Kwangyang. Für umweltbezogene Infrastrukturprojekte (Wasseraufbereitung, Verbesserung der Luftqualität etc.) sind an die 17 Bill. Won vorgesehen. Staatliche Institutionen (Forschungseinrichtungen usw.) schreiben ihre Beschaffungen fast immer aus. Dies gilt inzwischen weitgehend auch für die Universitäten und die gewerbliche Wirtschaft. Elektronische Bietverfahren nehmen zu. Deutsche Analysen- und Labortechnik genießt in der Republik Korea einen hervorragenden Ruf.

Allerdings ist der Markteinstieg für Newcomer alles andere als einfach und sollte daher in Zusammenarbeit mit einem lokalen Partner mit guten Beziehungen und Verbindungen zu den potenziellen Abnehmern erfolgen. Die stärksten Konkurrenten kommen aus den USA und aus Japan. SPECTARIS bietet Ihnen aktive Einstiegshilfe in den koreanischen Markt. Vom 7. bis 9. September 2005 findet die größte Fachmesse für Analysen- und Labortechnik, die ASSE/Analab in der Expo-Stadt Daejon statt. Auf Initiative von SPECTARIS wurde die Messe in das offizielle Auslandsmesseprogramm des Bundes aufgenommen. Sie haben daher die Möglichkeit Ihr Unternehmen dort innerhalb des deutschen Pavillons zu günstigen Preisen unter dem Dach „Made in Germany“ zu präsentieren. Der Messeveranstalter bietet darüber hinaus kostenfrei drei Hotelübernachtungen, den Transfer zwischen Flughafen, Hotel und Messegelände sowie einen Dolmetscherpool auf der Messe an. Weitere Informationen zur deutschen Messebeteiligung erhalten Sie jederzeit gerne bei uns.


www.spectaris.de

SPECTARIS. Deutscher Industrieverband für optische,
medizinische und mechatronische Technologien e.V.
Saarbrücker Straße 38, D-10405 Berlin