Dies belegt die "Xenical Prospective Evaluation in Real Practise Treatment (X-PERT)"-Studie. Drei Viertel der behandelten Patienten verloren innerhalb der ersten drei Monate fünf und mehr Prozent ihres Gewichtes. 92 Prozent von ihnen hielten dieses Gewicht auch nach sechs Monaten, 84 Prozent noch nach zwölf Monaten.

Mit dieser Multicenter-Studie wurden die Effekte von zwei unterschiedlich energiereduzierten Diäten auf den Therapieerfolg mit Orlistat untersucht. 322 der insgesamt 430 Studienteilnehmern verloren innerhalb der ersten drei Monate fünf und mehr Prozent ihres Gewichtes. Nach sechs Monaten konnten 295 Patienten diesen Erfolg aufrecht erhalten. Mit der Gewichtsabnahme verringerten sich bei den Patienten auch Bauchumfang, Blutfettwerte und Blutdruck.

Eine deutliche Gewichtsreduktion senkt effizient und wirksam die als metabolisches Syndrom bezeichneten kardiovaskulären Risikofaktoren. Das belegt eine weitere Studie, die auf dem European Congress on Obesity (ECO) in Athen vorgestellt wurde. In der Metaanalyse wurden weltweit 20 randomisierte Doppelblind-Studien ausgewertet und verglichen. Die Autoren konnten belegen, dass Patienten mit Orlistat doppelt so viel Gewicht verlieren wie mit einer Diät allein. Bei den insgesamt 3.562 adipösen Patienten mit einem metabolischen Syndrom sanken mit dem Gewicht auch die kardiovaskulären Risikofaktoren Blutdruck, Blutfett und Zuckergehalt im Plasma signifikant.

Beide Studien bestätigten, dass sich krankhaftes Übergewicht besonders effektiv behandeln lässt, wenn begleitend zur Therapie mit Orlistat eine Ernährungsumstellung erfolgt. Der Erfolg einer solchen Therapie lässt sich bereits nach drei Monaten abschätzen. Sinkt das Körpergewicht in diesem Zeitrum um fünf Prozent oder mehr, stehen die Chancen gut, dass der Therapieerfolg auch nach sechs und zwölf Monaten noch Bestand hat.

Buchtipp:
Pharmakologie wird gewöhnlich entlang der Wirkstoffgruppen gelehrt. Dies entspricht aber nicht den Bedürfnissen des Arztes, der vor der Aufgabe steht, Krankheitsbilder zu behandeln. Das neue Lehrbuch "Klinische Pharmakologie" schließt diese Lücke umfassend. In 15 Kapiteln werden die wichtigsten Erkrankungsgruppen abgehandelt, von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis zu Augenerkrankungen. Natürlich sind auch metabolische Erkrankungen dabei und Orlistat wird ebenfalls besprochen. Eigene Kapitel sind den Besonderheiten der Pharmakotherapie bei geriatrischen Patienten und bei Kindern sowie bei Schwangeren gewidmet. Besonders angenehm bei diesem Buch fällt die angenehme Gestaltung auf. Das Werk ist durchgehend vierfarbig und mit zahlreichen Tabellen und Abbildungen versehen.

Martin Wehling (Hrsg.): Klinische Pharmakologie; Thieme Verlag, Stuttgart 2005, gebunden, 695 Seiten, 237 Abbildungen, ISBN 3-13-126821-2, 59,95 Euro

MEDICA.de; Quelle: Diabetes, Obesity and Metabolism 2005, S. 1463