10.10.2007

German Healthcare Export Group e.V. (GHE e.V.)

Leica Microsystems präsentiert neue Mikroskopsysteme für Biowissenschaften

Foto: Leica Microsystems
WETZLAR. GHE-Mitglied Leica Microsystems stellt auf der BIOTECHNICA eine ganze Reihe von brandneuen Mikroskopsystemen für Biowissenschaften vor.

Eine kleine Sensation präsentiert der international agierende Optikhersteller im Bereich der Stereomikroskopie: Die neuen Leica M205 C sprengt die bisher geltenden optischen Auflösungsgrenzen der Stereomikroskopie, indem sich die neu entwickelte Leica FusionOpticTM ein neurologisches Phänomen zunutze macht.

Der linke Strahlengang liefert hohe Schärfentiefe, während der rechte Strahlengang ein Bild großer Auflösung bereitstellt. Das menschliche Gehirn kombiniert die besten Informationen aus beiden Kanälen zu einem Bild bei Stereomikroskopen bislang nicht erreichter Auflösung und Schärfentiefe. Das Leica M205 C ist das erste Stereomikroskop der Welt mit einem voll apochromatisch korrigierten 20.5:1-Zoom. Im Zoombereich von 0.78x–16x steigt die Auflösung kontinuierlich bis auf 1050 Lp/mm (Planapo-Objektiv 2x) an. Diese Leistungsklasse blieb Stereomikroskopen bisher aufgrund optischer Gesetze verschlossen.

Ob in der Pathologie und der Krebsforschung, in Proteomics und Genomics, Genexpressionsprofiling oder in den Neurowissenschaften – das erfolgreiche Lasermikrodissektionssystem Leica LMD6000 wird den Anforderungen modernster Forschungslabors gerecht. Höchste Präzision, verbesserte Leistung, optimierter Probendurchsatz und intelligente Automatisierung charakterisieren das Leica LMD6000
Mikrodissektionssystem mit Innovationen in allen Anforderungsbereichen für die Definition von Analysematerial.