26.10.2006

Tunstall GmbH

Lichtruf mobilisiert wirtschaftliche Kapazitäten im Krankenhaus

Systemplattform und Organisationstalent - flamenco® versetzt Wände

Schnell helfen, wirtschaftlich organisieren, flexibel reagieren: Mit dem Lichtrufsystem flamenco® präsentiert Tunstall auf der MEDICA 2006 eine Systemplattform, die Krankenhäusern zahlreiche Möglichkeiten der Prozessoptimierung eröffnet. Je nach aktuellen Rahmenbedingungen oder Belegungszahlen lassen sich Organisationsstrukturen grundlegend ändern, ohne dabei den laufenden Betrieb zu beeinträchtigen. Die Generationen übergreifende Vorwärts- und Rückwärtskompatibilität sämtlicher Systemkomponenten sowie die vielfältigen Schnittstellen schaffen angesichts immer kürzerer Innovationszyklen in der IT langfristige Investitionssicherheit.


"flamenco® heißt Entlastung. Deshalb stand bei Entwicklung die Organisationsunterstützung an erster Stelle, direkt gefolgt von der Anpassungsfähigkeit des Lichtrufsystems an zukünftige technische und wirtschaftliche Entwicklungen", erklärt Tunstall Geschäftsführer Holger E. Lucius das Konzept. Flexibilität sei das Gebot der Stunde, um mit wechselnden Rahmenbedingungen jederzeit Schritt halten zu können. Unabhängig von bestehenden Leitungen, Raumaufteilungen und baulichen Gegebenheiten ermöglicht flamenco® die freie Organisation sämtlicher Abläufe und den mühelosen Wechsel von Einzelkomponenten. Dem System liegt ein Bussystem zugrunde, das sämtliche Komponenten bis in die Zimmer intelligent vernetzt. So können Nutzungsänderungen jederzeit von zentraler Stelle aus umgesetzt werden, ohne den Krankenhausbetrieb durch Staub und Baulärm zu beeinträchtigen.
Bei Kapazitätsengpässen können Stationsgrenzen einfach virtuell verschoben und beliebige Zimmer zu neuen Stationen gebündelt werden, um eine gleichmäßige Auslastung zu erzielen.


Besuchen Sie uns auch im Internet unter: www.tunstall.de