21.10.2005

MCS AG

MCS zeigt zur MEDICA Lösungen integriert

MCS präsentiert Vernetzung der Systeme // in der Arztpraxis stehen die Themen schnellere Dokumentation, Integrierte Versorgung, SQL und Online-Fortbildung im Mittelpunkt.

Der Eltviller Software-Hersteller MCS präsentiert sich zur MEDICA 2005 als ganzheitlicher Anbieter von Software-Lösungen im Gesundheitswesen. Bei der weltweit größten Medizinmesse in Düsseldorf wird MCS vom 16. bis 19. November an den Ständen A 56, A 57 und A 62 innova-tive Software-Lösungen für die Bereiche Arztpraxis, Ambulanz, Labor und Krankenhaus vorstellen.
Der Schwerpunkt auf der Messe wird die Integration der unterschiedlichen MCS-Systeme sein. Als Anbieter von Systemen für verschiedene Sektoren des Gesundheitswesens präsentiert MCS ein optimiertes Integrationsszenario für die MCS-ISYNET-Ambulanzlösung, das klinische Arbeitsplatzsystem Phoenix, ein Administrationssystem, das Laborinformationssystem MCS-ISYLAB und das Praxisverwaltungssystem MCS-ISYNET.
Schwerpunkte für die Arztpraxis
Im Bereich Arztpraxis stehen in diesem Jahr zahlreiche neue Module für das Praxisverwaltungssystem MCS-ISYNET im Mittelpunkt, welches nach wie vor zu den erfolgreichsten Systemen am Markt gehört. Zum einen stellt MCS den neuen Workflow- und Dokumentationsmanager für MCS-ISYNET vor. Mit die-sem facharztspezifischen Modul für Dokumentation und Praxismanagement können MCS-ISYNET-Anwender künftig noch schneller und genauer doku-mentieren und Arbeitsabläufe einfach und flexibel abbilden. Die neuen Module unterstützen den Arzt bei der schnellen und lückenlosen Dokumentation durch Textbausteine, Vorlagen und Grafiken. Immer wiederkehrende Abläufe lassen sich über Makrofunktionen, Direktbefehle und To-Do-Listen einfach und flexi-bel abbilden. Auf der Messe stellt MCS die Module für Orthopäden und Inter-nisten/Allgemeinmediziner vor.


Für die Abbildung von Verträgen zur Integrierten Versorgung in MCS-ISYNET präsentiert MCS zur Messe den „Vertragsmanager“ – eine komfortable Lö-sung, die das Gerüst für die Abbildung der einzelnen Verträge bildet. Der Ver-tragsmanager unterstützt die Anwender bei der Dokumentation, der Abrech-nung der Behandlung von Patienten in den individuellen Verträgen und der Archivierung der Formulare.
Zudem zeigt MCS auf der Messe den Einsatz des Microsoft SQL Servers, den MCS seit kurzem als Datenbank für MCS-ISYNET anbietet. Vor allem in gro-ßen Praxen mit 10 und mehr Arbeitsplätzen, in Ambulanzen, MVZ und Ärzte-häusern empfiehlt MCS den SQL Server als Datenbank.
Weitere Schwerpunkte auf der Messe werden die komfortable Umsetzung der Word-Schnittstelle in MCS-ISYNET, die Schnittstelle zu einer elektronischen Patientenakte und das DALE-UV-Modul zum schnellen und papierlosen Da-tenaustausch mit den Unfallversicherungsträgern sein.
Im Bereich der Online-Fortbildung präsentiert MCS zur MEDICA die Erweite-rungen des Fortbildungsportals PunctaMea (www.PunctaMea.com) sowie die neuen, mit jeweils drei CME-Punkten zertifizierten E-Learning-Seminare zu den Themen Mikrobiologie und Minimalinvasive Chirurgie.