Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Innerklinisches Notfallmanagement

Sehr geehrte Damen und Herren,

jährlich kommt es zu etwa 93.000 Herz-Kreislaufstillständen in deutschen Kliniken. Um diese Notfälle schnell behandeln zu können, brauchen Krankenhäuser ein innerklinisches Notfallmanagement. Neben Intensivstationen betrifft das auch Normalstationen, da diese in der Regel nicht eng bewacht werden. Prof. Thea Koch des Universitätsklinikums Dresden erklärt im Interview, wie innerklinische Notfallteams zum Einsatz kommen und wie Kliniken ein Notfallmanagement umsetzen können.

Einen schönen Tag wünscht

Lorraine Dindas
Redaktion MEDICA.de


MEDICA Fachmesse mit Foren und Konferenzen
Montag bis Donnerstag
14. bis 17. November 2016
Düsseldorf

Inhalt

Interview
Thema des Monats
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Innerklinisches Notfallmanagement: Es gibt Handlungsbedarf

Interview

Bild: Verschwommenes Bild von Mitarbeiterin, die einen Flur lang laufen; Copyright: Panthermedia.net/SimpleFoto
Notfälle gibt es nicht nur außerhalb der Klinik - auch im Patientenzimmer kann es zu lebensbedrohlichen Situationen kommen. Neben den Intensivstationen betrifft dies auch die Normalstationen, auf denen die Patienten nicht eng überwacht werden. Auch hier muss das Personal besonders aufmerksam sein, denn Notfälle kündigen sich mitunter durch bestimmte Symptome an.
Lesen Sie mehr im Interview:
Innerklinisches Notfallmanagement
Alle Interviews auf MEDICA.de
Nach oben
- Werbung -
Banner EPO

Forschung & Technik

Proteine als Frühwarnsystem für Typ-1-Diabetes?

Bestimmte Proteine im Blut von Kindern können einen sich anbahnenden Typ-1-Diabetes vorhersagen - noch bevor die ersten Symptome auftreten. Das berichtet ein Wissenschaftlerteam am Helmholtz Zentrum München, Partner im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung, im Fachmagazin "Diabetologia".
mehr lesen
Nach oben

Forschung & Technik

Forscher finden einen Weg, Colitis ulcerosa zu hemmen

Colitis ulcerosa besser zu verstehen, dabei sind Mediziner der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und ihre Fachkollegen an der Philipps-Universität Marburg jetzt einen wichtigen Schritt vorangekommen. Sie haben herausgefunden, dass ein bestimmtes Protein die krankhafte Entzündung im Darm maßgeblich steuert.
mehr lesen
Nach oben

Forschung & Technik

Multiple Sklerose: Immer mehr Menschen leben ohne Behinderungen

Knapp 17 Jahre nach der Erstdiagnose sind fast 90 Prozent der Patienten mit Multipler Sklerose (MS) noch ohne Hilfe gehfähig. Diese Zahlen einer aktuellen US-amerikanischen Studie beschreiben die Fortschritte beim Langzeitverlauf der MS.Ohne Therapie wären nach vergleichbaren epidemiologischen Studien in dieser Zeit nur etwa 50 Prozent ohne Gehhilfe oder einen Rollstuhl ausgekommen.
mehr lesen
Nach oben

Schnellzugang zu gefragten Akteuren

Die Bundesregierung auf der Medica

Am Stand der Bundesregierung in Halle 15/A56 können Sie persönliche Innovationsgespräche mit Vertretern von Behörden und Institutionen buchen. Nutzen Sie die Chance und melden sich jetzt an. Auch spannende Vorträge zu aktuellen Themen – sogenannte Silent Speeches – gehören zum Angebot am Stand der Bundesregierung. Die Redaktion der Nationalen Informationsplattform Medizintechnik (Medizintechnologie.de) lernen Sie bei unserem Community Brunch am Mittwoch, 16. November, um 11 Uhr kennen.
Bild: Stand der Bundesregierung auf der MEDICA
Weitere Informationen

Telediabetologie: Mit Telemedizin gegen Diabetes

Thema des Monats

Bild: Finger tippt auf Bildschirm das Wort "Diabetes" an; Copyright: panthermedia.net/Pichet Wissawapipat
Am 14. November ist Weltdiabetestag. Grund genug, sich über die Möglichkeiten der Medizin zum Thema "Diabetes" zu informieren. Ein Bereich ist die Telediabetologie, eine Verbindung von Telemedizin und Diabetologie. Noch ist sie in Deutschland nicht weit verbreitet, doch das soll sich ändern, denn die Vorteile für Patienten, Ärzte und Krankenkassen liegen auf der Hand. Dr. Lee-Barkey wird sich auf der MEDICA 2016 bei der MEDICA EDUCATION CONFERENCE in einem Vortrag diesem Thema widmen. MEDICA.de sprach im Vorfeld mit ihr über den Einsatz von Telemedizin und Wearables bei Diabetes.
Lesen Sie mehr im Thema des Monats:
Telediabetologie: Mit Telemedizin gegen Diabetes
Weitere Texte vom Thema des Monats
Nach oben
- Werbung -

Pay per Examination

Müssen Ärzte und Krankenhäuser ihre Medizingeräte nur nach Nutzungshäufigkeit bezahlen, kann neue Technologie extrem schnell im Markt verfügbar werden. Wie man solche Geschäftsmodelle technisch effizient umsetzt, erfahren Sie auf der MEDICA bei Gemalto in Halle 3, Stand E92 oder klicken hier.
Bild: Stand der Bundesregierung auf der MEDICA
Weitere Informationen

Politik & Verbände

DFG fördert Neuroforschung: Was ist "krank", was "gesund"?

Neuroforscher des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) werden in den kommenden drei Jahren mit rund 1,9 Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Die DFG setzt damit ihre seit 2013 laufende Förderung bis August 2019 fort.
mehr lesen
Nach oben

Politik & Verbände

Innovative Zellkultur-Technik ausgezeichnet

Forschende der ETH Zürich entwickelten eine neue Zellkultur-Technik, dank der künftig möglicherweise auf gewisse Tierversuche verzichtet werden kann. Die Wissenschaftler wurden hierfür mit einem internationalen Preis zum humaneren Umgang mit Labortieren ausgezeichnet.
mehr lesen
Nach oben
- Werbung -

Nordirland präsentiert seinen innovativen Life-Science- und Medizintechnik-Sektor

Wußten Sie, dass 10% aller Cholesterin-Tests aus Nordirland stammen? Unsere Unternehmen pflegen die Tradition der erfolgreichen Entwicklung und Fertigung von qualititiv hochwertigen und innovativen Produkten für Kunden auf der ganzen Welt. Entdecken Sie, welche Möglichkeiten sich in Handel und Kooperation mit Nordirland eröffnen. Besuchen Sie uns auf der MEDICA, Halle 16 am Stand F10-1.
Bild:
Weitere Informationen

Messenews

Infektionsschutz durch Übergangs-Metalloxid: „Säureschutzmantel“ für medizinische Geräte

Eine neuartige Beschichtung mit Übergangsmetalloxiden, die dem natürlichen Säureschutzmantel der menschlichen Haut nachempfunden ist, könnte Bakterien auf der Oberfläche von medizinischen Instrumenten abtöten und damit das Risiko von Krankenhausinfektionen senken.
mehr lesen
Nach oben

Messenews

Prävention - Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte.
mehr lesen
Nach oben

Wirtschaft & Märkte

Menschliche Antikörper als medizinische Wirkstoffe

Vier Biotechnologen der Technischen Universität Braunschweig haben eine Methode entwickelt, um vollständig menschliche Antikörper in beliebiger Zahl und in hoher Qualität herzustellen. Damit erschließen sie neue Anwendungsmöglichkeiten für die Arzneiforschung, Diagnostik und Grundlagenforschung. Für ihre Entwicklung erhielten sie den Technologie-Transferpreis der IHK Braunschweig.
mehr lesen
Nach oben

Firmen-News

Berührungslose Schnittstelle für Krankenhaus-IT vermeidet Keimübertragung

Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI

Medizintechnik aus dem Fraunhofer HHI auf der Medica 2016: Proxemic Monitor verbessert Abläufe auf Intensivstationen und digitale Stereoskopie bietet neue Einblicke Auf Intensivstationen zählt jede...
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.
Nach oben

beta-web GmbH – Partner der Messe Düsseldorf

Werbemöglichkeiten

Als offizieller Partner der Messe Düsseldorf vermarktet beta-web exklusive Werbeformen für Aussteller der MEDICA.

Sie möchten Teil des Newsletters sein und insgesamt 30 000 interessierte Leser mit Ihrer Werbebotschaft erreichen? Dann kontaktieren Sie uns: medica@beta-web.de oder rufen Sie uns an: Tel 0049 – 228 9193735.

Weitere Informationen zu buchbaren Werbeformen entnehmen Sie bitte unseren Mediadaten.
Zur Website der beta-web GmbH
Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 (0)211 / 4560-01
Fax: +49 (0)211 / 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Joachim Schäfer, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.