MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE in Düsseldorf

MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE: viel Prominenz beim `Who-is-who´ des Sport- und Vitaldatenmonitorings

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr wird die MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE nun an zwei Tagen im Rahmen der weltgrößten Medizinmesse MEDICA 2014 in Düsseldorf, am 12. und 13. November 2014 im Congress Center Düsseldorf/ CCD Süd stattfinden (Laufzeit MEDICA: 12. – 15. November 2014).

Die internationale Networking-Plattform gibt zentrale Impulse für neue Ansätze in Prävention, Therapie und Regeneration. Mehr als 30 weltweit anerkannte Experten, Visionäre und Macher sowie innovative Unternehmen und Startups aus verschiedenen Industrien und Disziplinen kommen im Rahmen der MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE zusammen, um zukünftige Lösungen und Technologien für die Sportmedizin zu diskutieren und vorzustellen.

Im Fokus stehen in diesem Jahr neue Erkenntnisse und Möglichkeiten rund um das Monitoring von Leistungs- und Vitaldaten sowie deren Integration in innovative Ansätze für Prävention und Regeneration.

Dafür konnten spannende Sprecher aus Medizin und Industrie gewonnen werden. Dazu gehören u. a.:
- Prof. Jonathan B. Clark, Medizinischer Leiter des Red Bull Stratos Projekts, Professor für Neurologie, Weltraummedizin, Präventionsmedizin am Baylor College of Medicine (Houston)
- Prof. Dr. Tim Meyer, Professor für Präventionsmedizin an der Universität des Saarlands, Teamarzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft
- Simon Drabble, Director Product Creation, adidas Digital Sports
- Reimut Hellmerichs, Business Development Team Training und Sport, Polar
- Steven Small, Vice President Business Development, Zephyr (u.a. Team Monitoring Oracle USA Team Americas Cup)
- Alberto Bichi, Generalsekretär, Federation of the European Sporting Goods Industry FESI
- Prof. Dr. Wilhelm Bloch, Leiter des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin, Sporthochschule Köln, VP DGSP
- Dr. Adrian Hutber, Generalsekretär Exercise is Medicine, American College of Sports Medicine

Das Programm der MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE besteht aus insgesamt vier aufeinander folgenden Sessions. Am ersten Tag der Konferenz (12. November 2014) wird Simon Drabble, verantwortlich für adidas Digital Sport, neue Möglichkeiten der Trainingsoptimierung im Team durch digitale Produkte wie „miCoach“ vorstellen und Einblick in die Daten geben mit denen auch Sportmediziner zukünftig arbeiten können.

An die Keynote schließt sich eine Podiumsdiskussion an zu Möglichkeiten und Risiken der Nutzung von individuell gesammelten Sportdaten durch Sportmediziner in Praxis und Krankenhaus. Hochrangige Vertreter vom American College of Sports Medicine, von adidas, von der Continua Health Alliance, von Cisco und BodyTel werden hier mögliche Wege für die zukünftige Nutzung dieser Daten diskutieren.

In der anschließenden „Guided Innovation Tour“ werden die Teilnehmer der Konferenz innovative Aussteller der MEDICA besuchen. Beim Get-together am Wearable Technologies Stand in Halle 15 können dann die neuesten Activity Tracker und weitere Wearables getestet und beim Netzwerken viele neue Kontakte geknüpft und künftige Kooperationen gestartet werden.

Forschungsergebnisse aus dem Weltall für die Sportmedizin

Der zweite Tag der Konferenz (13. November) startet aufregend. Prof. Jonathan B. Clark ist medizinischer Leiter der nächsten Marsmission und hat auch Felix Baumgartners 39km-Sprung aus dem Weltall (Red Bull Stratos Projekt) betreut. Er hat viele spannende Forschungsergebnisse aus dem Weltraum von denen die Sportmedizin profitieren kann. Im Mittelpunkt der darauf folgenden Session 2 geht es um neue Erkenntnisse zu Parametern für die Messung des körperlichen Fitness- und Gesundheitszustands. Prof Dr. Tim Meyer, Teamarzt des Deutschen Fußballnationalteams, wird Einblicke in die Personalisierung von Trainings anhand von individuellen Parametern geben. Prof. Dr. Wilhelm Bloch wird die neuesten Erkenntnisse zum Thema Biomarker präsentieren. Und Dr. Johannes Kreuzer von Cosinuss wird auf eine neuartige Technologie zum Messen der Körperkerntemperatur eingehen, die bereits in verschiedenen Sportarten getestet wurde. Neue Möglichkeiten des „Body Composition Assessments“ in der Leistungsdiagnostik zeigt Philipp Lilburn von seca. Die differenzierte Analyse der Körperzusammensetzung über die Bioelektrische Impedanzanalyse hat wesentlichen Einfluss auf die Leistungsentwicklung und kann in der Trainingssteuerung eingesetzt werden. Um die lichtoptische Vermessung der Wirbelsäule in Bewegung geht es im Beitrag von Dr. Hanns Christian Harzmann, Teamarzt der Nachwuchsabteilung des FC Bayern Basketball. In weiteren Beiträgen dieser Session geht es um Messen und Trainieren von koordinativen Fähigkeiten sowie kognitiven Parametern wie peripheres Sehen.

Performance Monitoring beim America´s Cup

Der Nachmittag startet mit Steven Smalls Keynote. Er ist Vice President Business Development bei Zephyr, die viele Profiteams ausstatten und im Americas Cup das Monitoring des Oracle Team USA durchgeführt haben. Er wird interessante Einblicke in das Performance Monitoring des Americas Cup Teams geben – und Impulse für den Profi- und Amateursport weltweit.
Danach steht Session 3 „Personalisierung von Trainingsprogrammen und Equipment“ auf der Agenda. Pekka Tolvanen von Myontec (Technologie zur Messung der Muskelaktivität), Alexis Normand von Withings (Smart Activity Tracker) und Reimut Hellmerichs von Polar stellen die neuesten Entwicklungen im Bereich der Wearable Technologies vor. Helmut Hoffmann, sportwissenschaftlicher Leiter von Eden Reha / Eden Sport, die das Deutsche Fußballnationalteam und Davis Cup Team betreuen, wird auf das Thema Kraftdiagnostik zur Individualisierung von Trainings eingehen. Shaun Rahimi, CEO von Thimble Bioelectronics und selbst ein chronischer Schmerzpatient zeigt seine Lösung zur Messung und Behandlung von chronischen Schmerzen.

Die abschließende Session 4 beschäftigt sich mit dem Thema „Leitlinien für Physische Aktivität“. Prof. Dr. Herbert Löllgen wird auf die Voruntersuchung und Sport auf Rezept eingehen. Dr. Birgit Böhm wird zeigen, wie sie Risikoscreenings in der präventiven Pädiatrie durchführt. Prof. Dr. Jürgen Steinacker wird auf die Rolle neuer Technologien zur Umsetzung eines gesunden Lebensstils eingehen und Alberto Bichi Generalsekretär der Federation of the European Sporting Goods Industry (FESI) wird seine Aktivitäten zur Förderung der physischen Aktivität vorstellen.

Unterstützt wird die Veranstaltung von seca, Polar, InBody und gym80. Kooperationspartner der MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE sind die vier größten Sportmedizinverbände der Welt: das American College of Sports Medicine (ACSM) mit seiner Initiative „Exercise is Medicine“, die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e.V. (DGSP), die FIMS (International Sports Medicine Federation) und die EFSMA (European Federation of Sports Medicine). Weitere Kooperationspartner sind die FESI (Federation of the European Sporting Goods Industry), die ISPO (internationale Leitmesse für das Sport-Business), die WT Wearable Technologies AG und die Continua Health Alliance.

Im Jahr 2013 zählte die MEDICA als weltgrößte Medizinmesse 4.618 Aussteller aus 66 Nationen und 132.000 Fachbesucher.

Informationen zur MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE sind online abrufbar unter: http://www.medica.de/msc1.

Ein ausführlicher Hintergrundartikel zur MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE ist online abrufbar: Hier!
Pressebilder + Logos zur MEDICA sind online abrufbar: Hier!
Kontakt zum Presseteam der MEDICA 2014 online: Hier!