17.10.2013

Technische Universität Kaiserslautern

MEDICA mit Science Alliance

Das Messegelände in Düsseldorf wird vom 20. bis 23. November wieder ausgebucht sein. Dann nämlich findet die MEDICA statt. Mit dabei sind auch wieder Aussteller der Science Alliance Kaiserslautern, zu denen auch die Technische Universität gehört (Halle 7a Stand B06).


Medizinische Implantate müssen sicher sein, denn von Ihrer Funktion im Körper hängt viel ab. Vor dem Einsatz am Menschen kann mit computerunterstützten Berechnungen ohne Risiko optimiert werden. Implantate für das Herzkreislaufsystem sind oft sogar lebenswichtig und müssen viele Belastungen aushalten. Der Lehrstuhl KIMA der TU Kaiserslautern hat hierbei Stents und so genannte Occluder im Focus, die zum Verschließen von Löchern in der Herzwand verwendet werden.


Medizintechnik, Telemedizin und verwandte Gebieten werden durch die Etablierung eines Zentrums für Gesundheitswissenschaften zusammengefasst. Unter dem Dach der Science Alliance Kaiserslautern verbindet es die Technischen Universität und die Fachhochschule Kaiserslautern mit den ansässigen Forschungsinstituten und dem Westpfalz-Klinikum.


Der Partner im Innovationsprozess, das Transfernetz Rheinland-Pfalz, fungiert quasi. als Türöffner in die Welt der Wissenschaft Das Transfernetz Rheinland-Pfalz ist der Zusammenschluss aller Hochschultransferstellen. Am Rheinland-Pfalz-Stand verdeutlicht man, wie einfach es heute ist, mit Hochschulen „gemeinsame Sache“ zu machen.


1.260 Zeichen (ohne Leerzeichen) – 1.441 Zeichen (mit Leerzeichen)


 


Download der ausführlichen Pressemitteilung unter: www.kit.uni-kl.de -> Messebeteiligungen -> MEDICA 2013


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Klaus Dosch, TU Kaiserslautern


Kontaktstelle für Information und Technologie,


Tel.: 0631/205-3001


Fax: 0631/205-2198


E-mail: messe@kit.uni-kl.de