24.10.2007

Siemens AG, Medical Solutions

Magnetom Essenza – Trendsetter für Kosten und Qualität

Magnetresonanztomographie mit neuester Technik und unschlagbar günstig

Der Kostendruck im Gesundheitswesen wächst. Deshalb investiert Siemens Medical Solutions in die Entwicklung innovativer und gleichzeitig kostengünstiger Geräte, welche insbesondere den Bedarf jener Krankenhäuser und Praxen bedienen, die mit kleinen Budgets die komplette Diagnostik abdecken wollen. Für diese Kundengruppe hat Siemens jetzt einen 1,5-Tesla-Magnetresonanztomoraphen (MRT) maßgeschnei-dert, der bis zu einige hundertausend Euro unter dem Preis konventioneller Systeme dieser Art liegt. Magnetom Essenza ist damit das kostengünstigste, fabrikneue 1,5-Tesla-MRT-System. Für den Kunden bedeutet das, zu einem weit niedrigeren Preis als bisher neueste Technik zu erhalten. Dazu zählt beispielsweise die Tim (Total imaging matrix) –Technologie, die dem Arzt alle klinischen Standardapplikationen mit ausgezeichneter Bildqualität bietet. Eine weitere Innovation ist die IsoCenter-Matrix-Spule. Im Zentrum des Magneten installiert, ist sie immer an der richtigen Position und damit ein weiterer Garant für einfache Arbeitsabläufe und exzellente Bildqualität.

„Magnetom Essenza macht die MRT-Bildgebung für Krankenhäuser und Praxen erschwinglich, die sich diesen Patientenservice bisher nicht oder nicht in ausreichendem Maße und entsprechender Qualität leisten konnten. Unser neues System stellt einen Paradigmenwechsel dar und wird den Markt nachhaltig verändern“, erläuterte Walter Märzendorfer, Leiter des Geschäftsgebietes Magnetresonanztomographie bei Siemens Medical Solutions. „In diesem Gerät kombinieren wir eine Vielzahl von Innovationen einschließlich der Tim-Technologie, deren Vorteile unsere Kunden seit Jahren schätzen. Und das alles in einem Paket, das im Hinblick auf geringe Gesamtbetriebskosten optimiert ist. Wir kennen den enormen Kostendruck, der auf den Anbietern im Gesundheitswesen lastet. Deshalb haben wir Wege gesucht und gefunden, die Magnetresonanztomographie günstiger zu gestalten.“

Magnetom Essenza ist ein leistungsstarkes und kostengünstiges System. Neben den geringen Anschaffungskosten werden auch bei der Installation Einsparungen von bis zu 25 Prozent bei Raum-, Strom- und Baukosten erzielt. Möglich ist dies unter anderem durch das mit 3,5 Tonnen geringe Gewicht des Magneten, den man auch in oberen Stockwerken installieren kann. Falls das Gerät ein bestehendes MRT-System ersetzt, lässt sich der Energieverbrauch mit Hilfe moderner Leistungselektronik um bis zu 50 Prozent senken. Da der hochmoderne Magnet kein Helium verbraucht, entfällt das regelmäßige Nachfüllen dieses teuren Rohstoffs, und das Gerät bleibt jederzeit einsatzbereit.

Das neue Mitglied der Magnetom-Familie liefert dank seiner leistungsstarken Gradienten (30mT/m) für alle klinischen Anwendungen eine hervorragende Bildqualität. Durch die Tim-Technologie wird beim Magnetom Essenza der Untersuchungsbereich des Patienten mit bis zu 25 nahtlos integrierten Spulenelementen, die über acht unabhängige Hochfrequenzkanäle ausgelesen werden, abgedeckt. Die Kombination von bis zu vier verschiedenen Spulen macht eine Umlagerungen von Patienten und Neupositionierungen von Spulen praktisch unnötig. Tim ermöglicht parallele Bildgebungstechnik, die für eine deutliche Verkürzung der Untersuchungsdauer sorgt. Alle diese Vorzüge können den Arbeitsablauf wesentlich beschleunigen und den Patientendurchsatz und damit die Ertragssituation erhöhen. Ein Beispiel: Eine vollständige Untersuchung des gesamten zentralen Nervensystems lässt sich in weniger als zehn Minuten durchführen.

Eine weitere leistungsstarke Innovation ist die IsoCenter-Matrix-Spule. Sie ist fest im Isozentrum des Magneten positioniert und befindet sich damit immer in der für die Untersuchung erforderlichen Position. Der Vorteil: Der Bediener braucht keine große, schwere Wirbelsäulenspule mehr zu tragen, und die Patientvorbereitungszeit verkürzt sich. Außerdem ist durch die durchgehend richtige Positionierung der Spule eine ausgezeichnete Bildqualität garantiert. Die IsoCenter-Matrix lässt sich flexibel mit weiteren Spulen kombinieren und fungiert in Mehrschrittuntersuchungen als virtuelle 140-cm-Spule, ohne dass der Patient umgelagert werden muss.

Ebenso neuartig ist das Fokus-Shoulder-Array für beste Schulterbildgebung. Durch den Shimflügel der Spule wird der Untersuchungsbereich des Magneten von der Mitte des Systems zur Schulter hin verschoben, die ohne diese Technologie am Rande des Messvolumens läge.

Magnetom Essenza hat eine geringere Systemlänge als zahlreiche herkömmliche 1,5-Tesla-MRT. Deshalb können bei vielen Untersuchungen Kopf und Füße des Patienten außerhalb des Systems bleiben, was die Untersuchung für die Person im Tunnel angenehmer macht.

Nach Einschätzung von Siemens werden im Jahr 2007 weltweit über 60 Prozent der abgesetzten MRT-Systeme 1,5-Tesla-Geräte sein. Um den Anforderungen von diagnostischen Bildgebungszentren über städtische Krankenhäuser bis hin zu Universitätskliniken und Forschungszentren gerecht zu werden, bietet Siemens Medical Solutions mit dem Magnetom Essenza nun vier 1,5-Tesla-Systeme an: Magnetom Avanto, Magnetom Espree, Magnetom Symphony and Magnetom Essenza.

Siemens Medical Solutions ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Molekularmedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Jüngste Akquisitionen auf dem Gebiet der Labordiagnostik (In-Vitro) – wie die Diagnostic Products Corporation und Bayer Diagnostics – ebnen den Weg dazu, weltweit erstes integriertes Diagnostik-Unternehmen zu werden. Mithilfe all dieser Lösungen ermöglicht Siemens Medical Solutions seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken, Praxen sowie im Rahmen einer integrierten Gesundheitsversorgung und führen zu mehr Effizienz. Siemens Medical Solutions beschäftigt weltweit mehr als 41.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2006 (30. September) erzielte Siemens Medical Solutions nach U.S. GAAP einen Umsatz von 8,23 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 9,33 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,06 Mrd. €. Weitere Informationen unter: www.siemens.com/medical.