21.11.2006

MCS AG

Marienhospital Bottrop entscheidet sich für MCS vianova

Düsseldorf, 17.11.2006. Das Marienhospital Bottrop gGmbH hat sich für den Einsatz von MCS vianova zur Unterstützung der klinischen und pflegerischen Prozesse auf Sta-tion, in den Ambulanzen und im Labor entschieden. Der Vertrag wurde am 17. Novem-ber auf der MEDICA in Düsseldorf unterzeichnet. Im Rahmen der Suche nach einem integrierten Gesamt-System, das die bisher eingesetzte Lösung von BOSS ablösen soll-te, fiel die Wahl des Klinikums auf MCS vianova, weil diese Lösung die Vorteile einer Gesamt-Lösung mit den Vorteilen spezialisierter Teillösungen verbindet.

MCS vianova bietet im Rahmen eines ganzheitlichen Konzepts spezialisierte Bausteine für den klinischen Arbeitsplatz (MCS vianova Klinik), das Labor (MCS vianova Labor) und die Ambulanz (MCS vianova Ambulanz). Das System ist offen angelegt, sodass Systembausteine von Drittanbietern mit eingebunden werden können. Im Bereich Admi-nistration wird im Marienhospital SAP in Kooperation mit dem Partner RZV (Rechenzent-rum Vollmarstein) angebunden.

„MCS vianova unterstützt als zentrales Arbeitsinstrument für Medizin und Pflege den Behandlungsprozess. Damit können wir die Prozesse steuern und optimieren sowie die Dokumentation ableiten. Im Rahmen von mehreren Referenzbesuchen haben wir uns davon überzeugt, dass MCS vianova eine sehr flexible Lösung ist, die sich an die indivi-duellen Erfordernisse der Kliniken anpassen lässt. Viele Vorstellungen, die wir in unse-rem Haus umsetzen wollen, hat MCS bereits erfolgreich in Projekten realisiert. Deshalb sind wir sicher, mit MCS den richtigen Partner für uns gefunden zu haben“, so Dr. med. Ulrike Ellebrecht, Geschäftsführerin des Marienhospitals.

Das Marienhospital Bottrop verfügt über 358 Betten und betreut im Jahresdurchschnitt etwa 15.000 stationäre und 50.000 ambulante Patienten. Die Lösung wird in insgesamt 11 Fachabteilungen, 14 Ambulanzen und an 10 Labor-Arbeitsplätzen eingesetzt. Etwa 750 Anwender werden im Marienhospital mit MCS vianova arbeiten. Der geplante Echt-betrieb beginnt zum 1. April 2007.