Medikament reduziert Apnoe bei Herzinsuffizienz-Patienten

Shahrokh Javaheri, M.D., vom University of Cincinnati College of Medicine in Cincinnati, Ohio, untersuchte zwölf männliche Patienten mit einer stabilden Herzinsuffizienz, die mehr als 15 Apnoe-Episoden in der Stunde pro Nacht hatten - mit Atempausen, die länger als zehn Sekunden dauerten.

Laut den Autoren wurde mit den zwölf Patienten eine randomisierte doppelblinde Überkreuz-Studie mit entweder Acetazolamid oder Placebo durchgeführt. Medikament oder Placebo wurden sechs Nächte lang eine Stunde vor dem Zubettgehen eingenommen. Danach gab es eine zwei Wochen lange Auswaschungs-Periode zwischen den beiden Studien-Segmenten mit Acetazolamid und mit Placebo.

"Eine wichtige Erkenntnis aus der doppelblinden Studie war die signifikante Verbesserung in der Wahrnehmung der Patienten bezüglich der Schlafqualität, des frischeren Aufwachens, weniger Tagesmüdigkeit und Schläfrigkeit, wenn sie Acetazolamid einnahmen verglichen mit dem Placebo," so Javaheri.

Das mittlere Alter der Patienten war 66. Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den Patienten im Zusammenhang mit den Leveln für Body Mass Index, Blutdruck oder Herzrate während der zwei Studienphasen. Jeder Patient unterzog sich einem Schlaftest, einer Blutgasanalyse, einer pH-Wert-Bestimmung, einer Messung der Serumelektrolyten, einem Lungenfunktionstest und weiterer Messungen am Anfang der Studien und am Ende.

"Wir nehmen an, dass bei der Langzeit-Medikamenten- Therapie, als sich die schlafbezogene Funktionsstörung besserte, sich dies reflektierte in einer Verbesserung der Herzfunktion, welche wiederum das periodische Atmen weiter verbesserte - ein positiver Feedback-Zyklus", sagte Javaheri. "Verbesserung der Schlafapnoe könnte der Herzfunktion mit verschiedenen Mechanismen beistehen wie zum Beispiel eine verbesserte Oxygenation."

Die Autoren betonen, dass nach der kurzfristigen positiven Wirkung des Medikaments, weitere Langzeitstudien vonnöten sind, um Herzfunktion, Lebensqualität und Norepinephrin-Spiegel zu messen.

MEDICA.de; Quelle: American Thoracic Society