20.04.2005

DIMDI - Dt. Institut f. Med. Dokumentation u. Information

Medizinische Dokumentation: Alpha-ID beim DIMDI online

Der Prototyp für die Alpha-ID, die Identifikationsnummern zum alphabetischen Verzeichnis der ICD-10-GM, ist jetzt beim DIMDI online unter www.dimdi.de - eHealth - Alpha-ID. Der Weg von der abrechnungsgeprägten Dokumentation von Diagnosen hin zur detaillierten medizinischen Dokumentation ist damit - ohne Zusatzaufwand für den kodierenden Arzt - geebnet.

Die Arbeit mit der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD) in der täglichen Medizinpraxis wird durch das alphabetische Verzeichnis der ICD-10-GM beträchtlich erleichtert: Über 64.000 Texteinträge verweisen auf die entsprechenden ICD-Kodes (ca. 13.000 Einträge).

Bisher wurden die mit Hilfe des alphabetischen Verzeichnisses ermittelten ICD-Kodes hauptsächlich für Abrechnungszwecke dokumentiert, denn die ICD-Kodes allein sind für die präzise medizinische Dokumentation nicht ausreichend differenziert. Durch die Nutzung der Alpha-ID als unveränderliche Identifikationsnummern zu den Texteinträgen aus dem alphabetischen Verzeichnis der ICD wird eine wesentlich höhere Detailgenauigkeit in der medizinischen Dokumentation erzielt:

Alpha-ID - ICD-Kode - Diagnose
I19034 - K35.9 - Akute Appendizitis
I87825 - K35.9 - Akute Appendizitis mit Peritonitis
I80102 - K35.9 - Septische Appendixthrombose
I19036 - K35.9 - Ulzeröse Appendizitis

Die Verknüpfung der Alpha-ID mit dem alphabetischen Verzeichnis der ICD, das im gesamten deutschsprachigen Raum bereits flächendeckend im Einsatz ist, gewährleistet eine einheitliche und eindeutige Kodierung von medizinischen Details ohne zusätzliche Arbeitsschritte.

Mit der Eindeutigkeit und der zeitlichen Konstanz der Alpha-ID-Schlüsselnummer ist auch die Voraussetzung zur elektronischen Weiterverarbeitung der kodierten Informationen und zum Datenaustausch zwischen unterschiedlichen IT-Systemen geschaffen, z. B. zur Unterstützung von Therapie-Entscheidungen oder zur Sicherheit in der Arzneimitteltherapie.

Die Terminologie kann mit Begriffen erweitert oder verbunden werden, die über den Bereich der Diagnosen hinausgehen. So kann die Alpha-ID zukünftig zur Beschreibung von anderen therapierelevanten Informationen des Patienten verwendet oder an internationale Terminologien zu Arzneimitteln, Prozeduren, Laborwerten und Beobachtungen gekoppelt werden.

Mithilfe des standardisierten Pflegeverfahrens der Alpha-ID werden weitere Anforderungen kontinuierlich integriert, so dass die Interoperabilität dieser Kodierung mit anderen IT-Systemen sichergestellt bleibt. Der Prototyp zur Alpha-ID steht jetzt für Testzwecke unter www.dimdi.de - eHealth - Alpha-ID zum Download bereit. Die bestehenden Alpha-ID des Prototypen werden sich gegenüber der Endfassung nicht ändern.

Die Teilnahme am Vorschlagverfahren für Einträge, die nicht im alphabetischen Verzeichnis der ICD-10-GM erfasst sind, ist bis zum 30.09.2005 per E-Mail möglich: alpha-id@dimdi.de.

Ansprechpartner:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0221 - 47 24-350, E-Mail: presse@dimdi.de

Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln stellt ein hochwertiges Informationsangebot für alle Bereiche des Gesundheitswesens zur Verfügung. Die rund 80 Datenbanken mit rund 110 Millionen Dokumenten repräsentieren eines der wichtigsten medizinischen Informationsangebote in Deutschland.
Zu den Aufgaben des DIMDI gehören u.a. die Herausgabe deutscher Versionen von medizinischen Klassifikationen wie ICD-10, ICF, Operationenschlüssel (OPS), ATC, MeSH und UMDNS sowie der Aufbau von Informationssystemen für Arzneimittel, Medizinprodukte und Health Technology Assessment (HTA).