12.10.2006

Philips Speech Processing Dictation Systems

Medizinische Dokumentation beschleunigen

Professionelle Diktierer setzen vermehrt auf Server-Lösungen von Citrix für ihre IT-Infrastruktur. Diesen Trend unterstützend ermöglicht Philips Speech Processing - Dictation Systems mit der Software-Lösung SpeechExec Pro 4.2 eine nahtlose Integration seiner Diktiersysteme in jede Citrix Umgebung ab Citrix Presentation Server 3.0:

Über einen eigenen Diktier-Datenkanal wird der schnelle und zuverlässige Datentransfer bei allen PC gebundenen Diktierlösungen realisiert. Bei der mobilen digitalen Diktierlösung bietet Hot Plug & Play den unkomplizierten Anschluss und Datentransfer bei jedem Terminal.

Die Vorteile des digitalen Diktates, von der besseren Audioqualität über Datensicherheit bis hin zu flexiblen Workflow-Lösungen steigern die Effizienz der medizinischen Dokumentation um 25 -35%. Die effizientere Abwicklung der Diktate bedeutet eine Verringerung der administrativen Tätigkeit für den Arzt sowie eine raschere Befundung und damit einen schnelleren Beginn der medizinischen Weiterbehandlung für den Patienten. Durch die zügigere Behandlung der Patienten wird nicht zuletzt auch der Kostendruck im Gesundheitswesen minimiert.

12.10.2006

Philips Speech Processing Dictation Systems

Medizinische Dokumentation beschleunigen

PSP Dictation Systems präsentiert auf der MEDICA, der Internationalen medizinischen Fachmesse, die vom 15. bis 18. November in Düsseldorf stattfindet, effiziente Diktierlösungen für den Einsatz im medizinischen Bereich.

Im deutschen Gesundheitswesen werden laut Angaben der Universität Mannheim jährlich 5 Milliarden Dokumente erzeugt. Umgerechnet auf jedes der 550.00 deutschen Krankenhausbetten bedeutet das einen Stapel an Dokumenten in der Höhe von 1 Meter pro Bett und Jahr.

Die Erstellung medizinischer Dokumente hat riesige Ausmaße angenommen und nimmt viel Zeit in Anspruch – So ist ein Chirurg durchschnittlich 2 1/2 Stunden pro Tag mit administrativen Tätigkeiten beschäftigt - Zeit, die dann wiederum bei der Behandlung von Patienten fehlt. In manchen Fällen warten Patienten bis zu 4 Wochen auf ihre Befunde.

Die schnelle und sichere Behandlung eines Patienten kann nur gewährleistet werden, wenn die nötige Dokumentation zur Hand ist und alle weiterbehandelnden Ärzte rasch auf die Patienteninformation zugreifen können.

Genau hier setzt der Einsatz digitaler Diktiertechnik im Krankenhaus an: Papierberge werden reduziert und die medizinische Dokumentation beschleunigt:

Digitale Diktiergeräte – Sicheres Erfassen der Informationen
Digitale Diktate werden direkt im Computer oder auf einem portablen Diktiergerät aufgezeichnet. Die hervorragende digitale Tonqualität erleichtert die Abschrift der Diktate und reduziert Verständnisfehler. Philips Geräte sind auf die unterschiedlichen Anforderungen der Ärzte abgestimmt:

Mit dem Philips SpeechMike werden Diktate direkt im Computer aufgezeichnet. Während der Arzt das Röntgenbild analysiert, diktiert er gleichzeitig den Befund. Datensicherheit ist entscheidend, gerade im Umgang mit sensiblen Patienteninformationen. Viele Krankenhäuser kennzeichnen daher ihre Patientenakten mittels Barcode. Das Philips SpeechMike Barcode mit Strichcode-Scanner liest automatisch diese Patienteninformationen ein und ordnet Diktate mit 100%iger Genauigkeit dem entsprechenden Patienten zu, eine Verwechslung ist ausgeschlossen. Unterwegs, auf Messen, Kongressen oder während der Visite kommen die Digital Pocket Memos zum Einsatz. Sie bieten die nötige Mobilität, um Standort unabhängig Diktate aufzuzeichnen. Das Feature Sprachsteuerung erleichtert dabei die Bedienung des Gerätes unterwegs.

Durch die technische Integration in das Krankenhausinformationssystem (KIS, HIS) sind digitale Diktate sofort im Netz aufrufbar. Das Schreibpersonal kann flexibel und nach Prioritäten gereiht die Diktate ausschreiben, in arbeitsintensiven Phasen kann die Transkription auch an externe Schreibdienste ausgelagert werden.