17/11/2010

medways e.V.

Medizintechnik aus Thüringen auf der MEDICA ganz groß



Kleine und mittelständische Unternehmen zeigen gemeinsam Stärke auf dem Weltforum der Medizin in Düsseldorf



Düsseldorf, 17. November 2010 -
Thüringen weist eine hohe Dichte an Unternehmen auf, die im Bereich der Medizintechnik tätig sind. Neben großen Playern wie der Carl Zeiss Meditec AG sind hier zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) angesiedelt, die sich durch hoch spezialisiertes Know-how auszeichnen. Auf der MEDICA in Düsseldorf präsentieren sich Thüringer KMUs vom 17. bis 20. November gemeinsam der internationalen Fachöffentlichkeit und zeigen eine Bandbreite an medizintechnischen Lösungen. Der Thüringer Gemeinschaftsstand (Halle 16, Stand G54) wird vom Kompetenzzentrum medways e.V. – Mitglied in der German Medical Technology Alliance (GMTA) – organisiert und vor Ort betreut.




Das Bundesland Thüringen verfügt über eine lange Tradition in der Erforschung und Entwicklung von Medizinprodukten – insbesondere im Bereich der optischen Technologien. Ultrapräzise und minimal-invasive Laserverfahren und künstliche Augenlinsen gehören ebenso zum Repertoire medizintechnischer Verfahren „made in Thüringen“ wie medizinische Messtechnik und Biomaterialien für die Endoprothetik. Am Thüringer Gemeinschaftsstand, der von dem in Jena ansässigen Kompetenzzentrum für Medizintechnik medways e.V. organisiert wird, finden kleine und mittelständische Unternehmen eine gemeinsame Plattform, um ihre Produkte und Verfahren zu präsentieren. Mit dem Gemeinschaftsstand, der insgesamt eine Fläche von 146 qm aufweist, soll auch kleineren Unternehmen eine große Präsenz auf dem Weltforum der Medizin ermöglicht werden. Darüber hinaus möchte Thüringen mit dem gemeinsamen Auftritt zeigen, „dass die Stärke der Region wesentlich in dem engen Miteinander zwischen Zulieferern und Herstellern, aber auch zwischen Forschungseinrichtungen und Industrie begründet liegt“, so Volker Wiechmann, Geschäftsführer von medways. Zu den Firmen und Institutionen, die auf der Gemeinschaftsfläche ihre Produkte und Leistungen ausstellen, gehören unter anderem AJZ Engineering GmbH, BioMed Jena GmbH, eZono AG, Intercus GmbH, rmw Kabelsysteme GmbH, Medizintechnik Sattler GmbH sowie das Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V. (IBA) und die Universität Jena mit einem Projekt aus der molekularen Krebsdiagnostik.



GMTA-Mitglied medways stärkt Medizintechnikstandort auf Landes- und Bundesebene


An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ist es Aufgabe von medways, den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Thüringen weiter zu stärken. Als Mitglied der German Medical Technology Alliance (GMTA) bringt medways auch auf nationaler Ebene seine Kompetenzen ein, um medizintechnische Ideen in innovative Produkte umzusetzen. Die GMTA – ein Zusammenschluss von fünf Kompetenzzentren – vermittelt kompetente Partner aus Industrie, Forschung und Medizin und begleitet den Informations- und Technologiefluss entlang der gesamten Wertschöpfungskette beratend und operativ. Darüber hinaus hilft die GMTA bei der Suche nach finanziellen Fördermöglichkeiten von Produkt- und Projektideen, prüft mit Markt- und Technologieanalysen sowie Zukunftsstudien deren Erfolgschancen im Markt und unterstützt die Zertifizierung, Verwertung und den Vertrieb von Medizinprodukten.



Weitere Mitglieder der German Medical Technology Alliance auf der MEDICA


Das GMTA-Mitglied Aachener Kompetenzzentrum Medizintechnik (AKM) unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit für den Medizintechnik-Cluster Aachen, der am Gemeinschaftsstand des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen (Halle 3, Stand C80) auf der MEDICA präsent ist. In Halle 12, Stand D18 informiert die über den MITT e.V. (Kompetenzzentrum Minimal Invasive Medizin & Technik Tübingen Tuttlingen) in der GMTA organisierte SMP GmbH über Dienstleistungen rund um die Desinfektion und Sterilisation von Medizinprodukten.



Die German Medical Technology Alliance e. V. (GMTA) ist der Zusammenschluss von Kompetenzzentren für Medizintechnik, die aus einem Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Jahr 2000 hervorgegangen sind. Zur GMTA gehören derzeit das Aachener Kompetenzzentrum Medizintechnik AKM, das Kompetenzzentrum für Hörgeräte-Systemtechnik HörTech in Oldenburg, das Kompetenzzentrum Minimal Invasive Medizin & Technik Tübingen Tuttlingen MITT, das Kompetenzzentrum für Medizintechnik medways in Jena sowie das Oldenburger Forschungs- und Entwicklungsinstitut für Informatik-Werkzeuge und Systeme OFFIS. Ziel der GMTA ist es, die in den Zentren erbrachten Forschungsergebnisse in die Praxis zu überführen, in Ergänzung zu den Aktivitäten jedes einzelnen Zentrums die gemeinsamen Interessen aller Mitglieder wahrzunehmen und darüber hinaus das in der Allianz gebündelte Transformations-Know-how in Form konkreter Dienstleistungen zu vermarkten. Die GMTA hat ihren Sitz in Oldenburg. Weitere Informationen unter www.gmta.de


medways e.V. ist ein Verbund führender deutscher Forschungsinstitute, Industrieunternehmen und Universitäten. In diesem Verband entstehen neue Verfahren zur Diagnostik und Therapie der Ophthalmologie sowie weltmarktfähiger Produkte der Medizintechnik zur Bekämpfung stark alterskorrelierter Erkrankungen. Zu den Leistungen gehören: Projektvermittlung und Projektsteuerung von Forschungsvorhaben, fachliche und kaufmännische Erstellung von klinischen Bewertungen und Studien, Beratung zur Zertifizierung und Markteinführung medizintechnischer Produkte und Verfahren sowie Qualitäts- und Risikomanagement.

Weitere Informationen unter: www.medways.eu



Pressekontakt:

DauthKaun ZSP GmbH
Yvonne Küchler
Monbijouplatz 5
10178 Berlin
Tel: 030 / 240 47 86 -19, Fax: -10
E-Mail: yvonne.kuechler@dauthkaun.de


medways e.V.
Volker Wiechmann
Wildenbruchstraße 15
07745 Jena
Tel: 03641 / 67 56 90
E-Mail: info@medways.eu


GMTA e.V.
c/o Kompetenzzentrum HörTech gGmbH
Esther Ortgies
Marie-Curie-Str. 2
26129 Oldenburg
Tel.: 0441 / 2172-146
E-Mail: E.Ortgies@HoerTech.de