16.10.2012

Erbe Elektromedizin GmbH

Medizintechnik praxisnah: ERBE fördert „Industry on Campus“

Medizintechnik von ERBE
Durch die Zusammenarbeit zwischen den Universitäten Stuttgart, Tübingen und der Industrie sollen Forschungsergebnisse optimal umgesetzt werden und durch die Medizintechnik-Unternehmen schnell den Patienten erreichen.

Drei interuniversitäre Einzelprojekte erhalten Zuschüsse vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg in Höhe von 431.000 Euro für drei Jahre. Die beteiligten Unternehmen tragen ein weiteres Drittel der Gesamtkosten, ebenso die Universitäten.

Thematisch geht es bei den Projekten um die Entwicklung von Assistenzsystemen für komplikationsarmes Operieren. Das von ERBE entwickelte Projekt zur modellbasierten Optimierung der Thermofusion wird viele junge Wissenschaftler über drei Jahre einbinden und dem Nachwuchs exzellente Möglichkeiten der praxisnahen beruflichen Qualifikation bieten. ERBE stärkt durch seine Beteiligung den Forschungshintergrund und die praktische Arbeit des gemeinsamen Bachelor- und Masterstudienganges Medizintechnik an den Universitäten Stuttgart und Tübingen.

„Wir verfolgen mit dem von uns eingereichten Konzept das Ziel, die physikalischen und biochemischen Prozesse der Thermofusion genauer zu verstehen“ sagt Dr. Alexander Neugebauer, der bei ERBE das Projekt betreut. „Daher wollen wir verbesserte Steuerungs- und Regulationsalgorithmen entwickeln, welche uns diese komplexe Materie näherbringen.“

Durch das Kooperationsprojekt „Industry on Campus“ wird die Medizintechnik am Standort Baden-Württemberg nachhaltig gestärkt und ein produktives Verhältnis von Forschung und Entwicklung gesichert.