Mikrosystemtechnik bietet Chancen für NRW

„Mit der Mikrosystemtechnik als Schlüsseltechnologie können wir die in NRW etablierten Branchen stärken und gleichzeitig Potenziale in neuen Feldern, wie etwa den Ressourcen- und Energieeffizienztechnologien, erschließen.“, sagte die Wissenschaftsministerin am Rande des Treffens.

Die Expertinnen und Experten diskutierten unter anderem Aspekte der angewandten Forschung sowie der Einbindung der vielfältigen Landschaft an kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Nordrhein-Westfalen. „NRW ist in der Mikrosystemtechnik vielseitig und breit aufgestellt – und genau das ist seine Stärke“, so Doktor Frank Bartels, Geschäftsführer der Bartels Mikrotechnik und Vorstandsvorsitzender der IVAM, Dortmund. Vor allem die zahlreichen KMU bedienten sowohl etablierte Märkte, wie beispielsweise die Automobilindustrie, als auch neue Märkte, wie etwa die Medizintechnik, und zwar weltweit.

Nordrhein-Westfalen nimmt innerhalb Deutschlands eine führende Position im Bereich der Mikrosystemtechnik ein. Nahezu ein Drittel aller deutschen Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Der größte Teil davon sind wiederum kleine und mittlere Unternehmen. Damit zählt Nordrhein-Westfalen national wie international zu den innovationsstärksten Wirtschaftsräumen im Bereich der Mikrotechnologie.


MEDICA.de; Quelle: Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW