Schwerpunkte der derzeitigen Förderung der C.H.S.-Stiftung sind die Vergabe von flexibel einsetzbaren Starthilfen für erfolgreiche jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Förderpreis) und Anschluss- Stipendien für zeitlich befristet angestellte Forschungsgruppenleiter an universitären Einrichtungen.

Der Chica und Heinz Schaller-Förderpreis wird durch die C.H.S.-Stiftung jährlich für hervorragende innovative wissenschaftliche Arbeiten aus der molekularen biomedizinischen Forschung verliehen. Die Arbeiten sollen originelle, eigenständige Forschungsergebnisse mit Zukunftsperspektiven enthalten. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert.

Der Preis soll an jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben werden, die selbständige, unabhängige Arbeitsgruppen führen und an den Universitäten Heidelberg oder Hamburg tätig sind. Kandidaten können sich selbst um den Preis bewerben oder vorgeschlagen werden.

Zudem wird das C.H.S.-Forschungsgruppenleiter-Stipendium an hervorragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler vergeben, die in der molekularen Biomedizin an den Universitäten Heidelberg oder Hamburg tätig sind. Kandidaten sollen eine unabhängige, international renommierte Arbeitsgruppe leiten und die Voraussetzungen für die Berufung auf eine Professur erfüllen. Das Stipendium soll es ihnen ermöglichen, sich wissenschaftlich weiter zu profilieren und die Lücke bis zur Berufung zu schließen. Das Stipendium wird in der Regel für drei Jahre vergeben und ist in Anlehnung an BAT Ia dotiert.

Ergänzende Informationen und Ausführungsbestimmungen finden sich in der Webpage der C.H.S. Stiftung.

MEDICA.de; Quelle: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg