28.01.2010

TRUMPF Medizin Systeme GmbH + Co. KG

Mobiler OP-Tisch von TRUMPF als Allrounder für den chirurgischen Alltag

integrierte Gasfeder unterstützt Personal
Ditzingen, 27. Januar 2010 – Vorbei sind die Zeiten, als sich OP-Tische nur mit hohem Kraftaufwand einstellen und manövrieren ließen. „Klar: Eine volle Motorisierung kann dem OP-Personal die Arbeit erheblich erleichtern und ist bei vielen High-End-OP-Tischen heutzutage Standard“, weiß Michael Gräf, Produktmanager OP-Tische bei TRUMF Medizin Systeme. „Gleichzeitig sind diese dann auch teuer. In Zeiten knapper Kassen überlegt sich dann manches Krankenhaus, was wirklich nötig ist. In manchen Fällen sind einfachere OP-Tische ausreichend, wenn sie sich denn flexibel und leicht im Klinikalltag nutzen lassen.“
Seit Jahren ist der Saturn Select ein Erfolgsmodell des deutschen Medizintechnik-Herstellers TRUMPF und eine günstige Alternative zu einem High-End-OP-Tisch. Der mobile OP-Tisch ist in jeder Disziplin einsetzbar und einfach zu bedienen. Sein bewährtes Konzept aus elektromotorisch verstellbarer Säule und manuell bedienbarer Tischplatte haben die TRUMPF Entwickler nun weiter ausgebaut und ein überarbeitetes, verbessertes Modell des Vorgängers auf den Markt gebracht.
Gasfedern erlauben es dem Personal, die Rücken- und Beinplatte kräftesparend in die erforderliche Position zu bringen. Dies trägt zudem zur sicheren Lagerung des Patienten bei. Wahlweise kann dieser auf Comfort Plus Polstern oder auf den viskoelastischen Polstern FoamLine mit guten druckmindernden Eigenschaften schonend gelagert werden. Operateur und OP-Personal arbeiten dank großer Fußfreiheit, die das Fahrwerk bietet, in unmittelbarer Nähe zum Patienten und das in einer angenehmen und entspannten Haltung.
Große Doppel-Gelenkrollen sorgen dafür, dass der OP-Tisch komfortabel und leicht in den gewünschten OP oder Behandlungsraum gefahren werden kann. Schwester oder Pfleger können ihn dabei auch mit bis zu 225 Kilogramm schweren Patienten selbst auf weichem oder unebenem Boden bequem bewegen. Die elektromotorische Tischsäule lässt sich auch mit Patient über eine Fernbedienung oder die Säulentastatur in die gewünschte Höhe bringen. Eine Niedrigversion des Tisches kann dabei auf nur 600 Millimeter abgesenkt werden und somit auch ideal in der laproskopischen Adipositaschirurgie zum Einsatz kommen. Es wird eine maximale Trendelenburg-Position von bis zu 35 Grad erreicht.
Eine optionale Zusatzfunktion ist die manuelle Längsverschiebung von bis zu 250 Milimeter. Dadurch steht auch dem Einsatz eines C-Bogen zur intraoperativen Röntgendiagnose nichts im Wege. Optional sind auch Carbon-Elemente verfügbar um eine 360 Grad Durchleuchtung zu ermöglichen und damit den Einsatz in Neuro-, Herz- oder Gefäßchirurgie zu unterstützen. Die Längsverschiebung lässt sich optional mit einer integrierten Körperbrücke kombinieren. Mit ihr ist auch ohne Tischumbau eine ergonomische und schnelle Umlagerung des Patienten möglich. Diese Konfigurationsmöglichkeiten und die Kombination der genannten Produktmerkmale machen den OP-Tisch zum günstigen Allrounder, der sich flexibel in jeder Disziplin einsetzen lässt und dabei hilft, Arbeitsabläufe zu optimieren.
Der Saturn Select folgt dem TRUMPF Modularitätsprinzip. Seine Komponenten sind flexibel austauschbar und lassen sich auch an anderen TRUMPF OP-Tischen andocken und umgekehrt. Die patentierten mechanischen Koppelstellen machen dem Personal dabei das variable Gestalten des OP-Tischs so einfach wie möglich und stellen einen schnellen und fehlerfreien Aufbau sicher.