03.11.2005

Arcor AG & Co. KG

Modernisierungsschub durch neue IT-Anwendungen von Arcor

Digitale Visite mit Prof. Theodor Königshofen, Ärztl. Dir.
MEDICA 2005. Digitale Visite, Patienten-Entertainment und Wireless LAN für die Kliniken der Landeshauptstadt.

Die „Kliniken und Seniorenzentren der Landeshauptstadt Düsseldorf gGmbH“ haben in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit Arcor eine der modernsten Telekommunikationsinfrastrukturen aller Kliniken in der Region geschaffen. Krankenhaus-Geschäftsführer Horst Imdahl sieht darin eine grundlegende Investition in die Zukunft: „Uns lag daran, durch technische Innovation die künftigen Herausforderungen im Gesundheitswesen zu meistern. Besonders im Hinblick auf ein effizientes Kostenmanagement ist die kommunikationstechnische Erneuerung unerlässlich gewesen.“

Alles läuft über das Hochgeschwindigkeitsnetz von Arcor

Grundlage für die Neuerungen, die Ärzten, Pflegepersonal und Patienten zugute kommen, ist das interne Local Area Network (LAN), auf dem Daten und Sprache mit einer Geschwindigkeit von 100 Mbit/s übertragen werden. Damit können Verwaltung und Abrechnung, vor allem aber die medizinische Kommunikation und die Verarbeitung der digitalisierten Röntgenbilder deutlich schneller und effektiver betrieben werden. Die beiden, rd. 15 km entfernt voneinander liegenden Klinik-Standorte Gerresheim und Benrath profitieren gemeinsam von der Datenbeschleunigung, da sie über eine 500 Mbit/s-Standleitung verbunden und kommunikationstechnisch eine Einheit sind.

So ist z.B. ein Austausch radiologischer Untersuchungsergebnisse quasi in Echtzeit möglich. Klinikweit ist die Verteilung der digitalen Röntgenbilder auf alle 600 PC-Arbeitsplätze bis hin zum tragbaren Laptop bei der drahtlosen Visite möglich. Die 110 so genannten Accesspoints – taschenbuch-große Antennen für die Ausleuchtung mit Wireless LAN – übertragen aber auch alle anderen Daten aus dem Krankenhaus-Informations-System, wie Anamnese, Diagnose, Therapie usw.. Ohne Zeitaufwand können Laboraufträge bei der Visite online angefordert werden. Das Pflegepersonal nimmt auf demselben Wege auch die Essensbestellung vor.

Wireless-LAN bringt Komfort in die Anwendungen

Die WLAN-Ausstattung dient nicht nur der Kommunikation von Ärzten und Pflegepersonal, sondern auch der Unterhaltung der Patienten und damit deren Genesungsprozess. Arcor hat mit diesem drahtlosen Patienten-Entertainmentsystem mittlerweile vier Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen ausgestattet. Erstmals ist es in Gerresheim und Benrath möglich, auf allen Etagen und in nahezu allen Räumen kabellos ins Internet zu gehen. Auch in der Cafeteria sind die Patienten mit WLAN-fähigen Geräten willkommen. Wer nicht über einen eigenen Laptop verfügt, kann sich einen fahrbaren Untersatz samt Monitor ans Bett bringen lassen. Mit PIN und Kennwort von einem vorher erworbenen Voucher kann man sich dann bequem ins Internet einloggen, surfen oder Emails versenden. Die zugrundeliegende Technologie über das Internet Protokoll (IP) ist ein Baustein eines konvergenten Netzes, bei dem alle Anwendungen IP-basiert arbeiten. Das Krankenhaus beginnt derzeit mit der Ablösung der herkömmlichen Telefonie durch IP-Phones.

BILD:
Digitale Visite von Prof. Theodor Königshofen, Ärztlicher Direktor mit drahtlosem Laptop