04.08.2011

ALHO Systembau GmbH

Modulbau für einen guten Zweck

Mit Ihrer Stiftung Children for Tomorrow unterstützt Stefanie Graf traumatisierte Kinder aus Kriegs- und Krisenregionen. In nur vier Monaten nach Erteilung des Auftrags entstand dank einer intensiven und partnerschaftlichen Zusammenarbeit aller Beteiligten auf dem Gelände des Universitätskrankenhauses Eppendorf (UKE) der neue Stiftungssitz. Alle individuellen Wünsche von Seiten der Stiftung, der Psychologen und Kunsttherapeuten wurden in die Planung integriert mit dem Ziel, optimale Voraussetzungen für die Aufnahme und Betreuung der Kinder zu schaffen. Der Komplex umfasst eine Flüchtlingsambulanz, die Verwaltung sowie Bereiche für Therapie, Forschung und Weiterbildung. Vier großzügige Räume für Individualtherapie und über 60 qm Fläche für Familien- und Spieltherapie wurden in einer zeitgemäßen Architektur realisiert. Es ist geplant, dass pro Quartal circa hundert Kinder therapiert werden.

Zukunft mit Perspektive

Die Zusammenarbeit mit einer international agierenden Organisation wie Children for Tomorrow mit ihrer Stifterin Stefanie Graf ist auch für ALHO ein ganz besonderes Projekt. Wir sind stolz, dass unser Fachwissen und unsere langjährige Erfahrung im Bau medizinischer und therapeutischer Einrichtungen für Children for Tomorrow die entscheidenden Kriterien bei der Auswahl des Gebäudeherstellers waren.

Ästhetische Architektur

In nur 12 Wochen Bauzeit vor Ort entstand der neue Stiftungssitz auf der Grundlage eines Entwurfs der Architekten Leuschner und Gänsicke, Hamburg. Das gesamte Gebäude für Children for Tomorrow wurde in seiner architektonischen Gestalt bewusst reduziert und zurückhaltend ausgeführt. Vor diesem Hintergrund können die Kinder das Haus füllen und mit ihrer Persönlichkeit Lebendigkeit einbringen. Die Fassade besteht aus dunklen Metallpaneelen und hellen, naturbelassenen Aluminiumfenstern. Diese schlichte Fassade soll den Kindern Schutz vermitteln. Die großzügige Verglasung des Gebäudes an Ost- und Westseite sorgt für lichtdurchflutete Büros und Innenräume. Die Gebäudearchitektur mit der geradlinig und bewusst zurückhaltend gewählten Form- und Materialwahl verhält sich im ersten Eindruck dem Besucher gegenüber neutral und zeigt eine qualitativ anspruchsvolle Ausführung.
Die Innenraummaterialien wurden dem Nutzungszweck angepasst, nämlich der therapeutischen Arbeit mit Kindern. So wirken die gewählten Materialien wie rotbrauner hochwertiger textiler Bodenbelag in den Therapieräumen und graubrauner PVC Belag in Holzplankenoptik in den Fluren und Empfangsbereich freundlich, offen und warm. Gemeinsam mit der Möblierung wird dadurch eine Form von Geborgenheit vermittelt, die die therapeutische Arbeit unterstützt. Die Ausstattung ab Werk umfasste Fenster, Außentüren, geflieste WC-Bereiche mit kompletten sanitären Einrichtungen.