16/11/2005

Siemens AG Medical Solutions

NaviVision: Siemens und BrainLAB präsentierten Weltneuheit

NaviVision
Siemens Medical Solutions (Med) und BrainLAB haben erstmals einen chirurgischen C-Bogen und die optische 2D-/3D-Navigation in einer gemeinsamen Plattform kombiniert. Durch NaviVision kann nicht nur mehr Raum für das OP-Team geschaffen werden, auch Arbeitsschritte werden erleichtert. Weniger Kabel erhöhen gleichzeitig die Arbeitssicherheit in den typischen Situationen eines OP.

Mit NaviVision haben Med und BrainLAB erstmals eine integrierte Navigationsplattform mit automatischer Registrierung für die bildwandlergestützte Chirurgie vorgestellt. Beide Verfahren, das heißt ein mobiler C-Bogen der Arcadis-Familie und die optische 2D-/3D-Navigation, werden sinnvoll miteinander kombiniert und so der Platzbedarf zweier medizinischer Systeme minimiert. Das gewährt dem Operateur bestmögliche Handlungsfreiheit am OP-Tisch.

Der Bildschirm der Navigationseinheit ist jetzt direkt an der Workstation des C-Bogens angebracht und an einem justierbaren Schwenkarm sowohl horizontal als auch vertikal verstellbar. Das Material des Schwenkarms lässt sich komplett sterilisieren. Somit kann der Monitor schnell und mit wenigen Handgriffen von der Workstation abgeschraubt und direkt am OP-Tisch angebracht sowie je nach Arbeitsweise des Chirurgen ausgerichtet werden. Per Touchscreen kann der Chirurg den Monitor bedienen und beispielsweise zwischen axialen und lateralen Blickwinkeln wechseln. Die Dokumentation der Bilddaten erfolgt ganz einfach über eine DICOM-Schnittstelle.

Die chirurgische Navigation ist ein wesentlicher Schritt, um intraoperative Bilddaten unmittelbar mit chirurgischem Handeln und klinischem Workflow im OP zu verknüpfen. Sie erhöht die Präzision und mindert die Invasivität und Strahlenbelastungen bei operativen Eingriffen. NaviVision ist mit den neuen Modellen der C-Bogen-Familie von Siemens, Arcadis Orbic, Arcadis Orbic 3D und Arcadis Varic voraussichtlich ab Januar 2006 erhältlich.


Die BrainLAB AG entwickelt und vertreibt computergestützte Medizintechnik für den Einsatz in der Orthopädie und Traumatologie, Neurochirurgie, HNO und Radiochirurgie. Im Bereich computergestützte Medizintechnik gehört BrainLAB mit ca. 1470 Systemen in 60 Ländern zu den Marktführern. BrainLABs Kernkompetenz ist die Software-Entwicklung. Auf deren Grundlage können neue Ideen, die BrainLAB in enger Zusammenarbeit mit klinischen Partnern entwickelt, schnell und effizient umgesetzt werden, um die Lebensqualität von Patienten weiter zu verbessern. Weitere Informationen unter www.brainlab.com

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 31 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2004 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,07 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,12 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,05 Mrd. €. Weitere Informationen unter: www.siemens.com/medical