Neubesetzung der Gesundheitsweisen

Foto:Stethoskop und Geldscheine

Der Sachverständigenrat besteht
aus insgesamt sieben Mitgliedern;
©Pixelio.de

Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat am Dienstag in Berlin seinen neuen Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR) ernannt und den sieben Mitgliedern die Berufungsurkunden überreicht. Vorsitzender der Expertenrunde, die in regelmäßig erscheinenden Gutachten Stellung zu aktuellen Fragen der Gesundheitsversorgung bezieht und der Politik beratend zur Seite steht, bleibt der Mannheimer Gesundheitsökonom Professor Eberhard Wille. Zu seinem Stellvertreter wurde Professor Matthias Schrappe vom Institut für Patientensicherheit an der Universität Bonn ernannt.

Ausgeschieden aus dem Gremium sind dagegen die Berliner Altersforscherin Professor Adelheid Kuhlmey, der Bremer Pharmaexperte Professor Gerd Glaeske und der Berliner Sozialwissenschaftler Professor Rolf Rosenbrock.

Neu in den Sachverständigenrat berufen wurden der Gesundheitsökonom Professor Wolfgang Greiner von der Universität Bielefeld, die Bielefelder Pflegewissenschaftlerin Professor Doris Schaeffer sowie der Bonner Sozialrechtler Professor Gregor Thüsing. Dem Rat weiterhin angehören werden der Allgemeinmediziner Professor Ferdinand Gerlach von der Goethe-Universität Frankfurt/Main sowie Professor Marion Haubitz von der Medizinischen Hochschule Hannover. Der neue Sachverständigenrat wurde bis zum 14. Juli 2014 berufen.

Rösler betonte, der Sachverständigenrat sei seit 25 Jahren fester Bestandteil des Gesundheitswesens. In seinen unabhängigen wissenschaftlichen Analysen hätten die Experten in den vergangenen Jahren "umfassende Empfehlungen zur Verbesserung der Qualität und Effizienz in der Gesundheitsversorgung erarbeitet". Auch der neue Rat werde mit Sicherheit "wertvolle Impulse für künftige gesundheitspolitische Entscheidungen geben", so Rösler.

MEDICA.de; Quelle: Ärzte Zeitung