29.09.2016

SOMATEX Medical Technologies GmbH

Neue Ergebnisse SOMATEX Intra Uteriner Shunt

Internationale Experten diskutierten die neuesten Forschungsergebnisse auf dem 15ten World Congress in Fetal Medicine.

SOMATEX® präsentierte zu diesem Anlass vom 26.-30. Juni 2016 den neuen Intra Uterinen Shunt, der unter anderem der antenatalen Behandlung von obstruktiven Harnabflussstörungen bei Feten dient.

Behandlung von “Lower urinary tract obstruction (LUTO)” mit dem neuen SOMATEX® Intra Uterinen Shunt

Spannende neue Ergebnisse für den SOMATEX® Intra Uterinen Shunt wurden auf dem Weltkongress von Professor Geipel von der Universität Bonn vorgestellt.

In der präsentierten Studie wurde festgestellt, dass vesiko-amniotisches Shunting (<17+0 Wochen) mit dem SOMATEX® Intra Uterinen Shunt praktikabel und mit einer niedrigen Rate an frühen Shunt Dislokationen verbunden ist. Vesiko-amniotisches Shunting bietet erhöhte Überlebenswahrscheinlichkeit mit einer gleichzeitig niedrigeren pulmonal bedingten Morbidität. Dabei ist das Risiko von Nierenversagen prä- oder postnatal nach wie vor hoch.

Auch unser Vergleich der neuen Daten mit in bestehenden Veröffentlichungen genannten Komplikationsraten deutet auf positive Ergebnisse für den SOMATEX® Intra Uterinen Shunt hin.

Ausstellerdatenblatt