04.10.2012

ALHO Systembau GmbH

Neue Geriatrie und Betriebs-Kita für die Städtischen Kliniken Mönchengladbach

Die neue Geriatrie, eine Spezialklinik für Altersheilkunde, konnte in nur 100 Tagen bezugsfertig gebaut werden. Ende Februar begann die Montage der insgesamt 97 Raummodule. Auf drei Etagen
entstand eine Bruttogeschossfläche von knapp 5.300 m². Auch eine Teilunterkellerung wurde realisiert, so dass dort für den Klinikbetrieb weitere 500 m² an Fläche zur Verfügung stehen.

Der moderne Modulbau schließt mit einem Verbindungsgang und einem Tunnel an das Bestandsgebäude des Elisabeth- Krankenhauses an.

Von Seiten aller Projektbeteiligter gab es angesichts eines fristgerechten Einzugs Mitte Juni nur Lob und Zufriedenheit zu vernehmen. Klinik-Geschäftsführer Horst Imdahl äußerte gegenüber
der lokalen Presse: „Das war eine in der Tat sportliche Leistung, die hier in erster Linie die Baufirma ALHO vollbracht hat. Wir hatten ambitionierte Vorstellungen.

Weil die Patientenversorgung nicht unterbrochen werden kann, musste sich die Baufirma genau an den vereinbarten Zeitplan halten. Auch die Modulbauweise hat zur schnellen Realisierung
beigetragen.“

44 großzügige Patientenzimmer sind so entstanden, die mit jeweils 30 m² ausreichend Platz für die älteren Patienten bieten.

In der Tagesklinik der neuen Geriatrie können zeitgleich 15 ältere Patienten untergebracht werden. Der neue Modulbau ist selbstverständlich rollstuhlgerecht angelegt.

Insgesamt arbeiten hier circa 100 Fachkräfte, darunter Ärzte, Ergotherapeuten, Krankengymnasten, Masseure, Logopäden und Sozialarbeiterinnen. Für eine besonders angenehme Atmosphäre sorgt ein ausgefeiltes Innenraumkonzept. Warme Farbtöne, strahlend helles Licht und viel Platz auch in den Therapieräumen und Gängen sollen den Patienten den Aufenthalt in der Geriatrie besonders angenehm machen. „Wir wollen nicht nur die rein körperliche Behandlung gewährleisten, sondern die Patienten auch wieder selbstständig machen“, sagt Doktor Thomas Jaeger, der nach eigenen Angaben eine solch hohe Gebäudequalität bei einer Geriatrie noch nicht gesehen hat. Dass der Neubau in
den Augen von Auftraggeber, Nutzern und Patienten so positive Resonanz erfährt, ist nicht zuletzt das Ergebnis der professionellen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten.

Hier sind insbesondere die Architekten von TMK, die TGA-Fachplaner der Ingenieurbüros Potthoff und Gruse und die Projektsteuerer von WSP zu nennen.

Für verbesserte Bedingungen des Personals sorgt zudem die neue Betriebs- Kita aus Raummodulen. Hier können auf
über 130 m² Kinder von Mitarbeitern der Städtischen Kliniken Mönchengladbach betreut werden.