14.03.2006

Siemens AG Medical Solutions

Neue MR-Applikationen verbessern Diagnose

Eine neue Ära in der Magnetresonanztechnologie.
Siemens Medical Solutions stellt auf dem ECR seine neuen IT-basierten Lösungen für die Magnetresonanztomographie vor. Die so genannten syngo-MR-Applikationen vereinfachen die Arbeitsabläufe in der klinischen Routine wie zum Beispiel bei der Bildgebung der Wirbelsäule, der Brust, bei diffusionsgewichteter Bildgebung im Körper oder bei 3D-Aufnahmen mit verschiedenen Kontrasten. Die Applikationen lassen eine schnellere und genauere Diagnose zu und erhöhen so die Effizienz der Klinik.

Die neuen syngo-MR-Applikationen werden durch die Tim-(Total imaging matrix) Technologie möglich. Es handelt sich dabei um IT-basierte Lösungen, die unter anderem Details auf dem Ergebnisbild noch schneller erkennbar werden lassen.

Syngo SPACE in Kombination mit paralleler Bildgebung und Tim-Technologie liefert 3D-Bilder mit unterschiedlichen Kontrasten sowie hochauflösende 3D-Datensätze. Diese machen kleinste Läsionen erkennbar und erlauben es dem Arzt, detailreiche Rekonstruktionen aus allen Richtungen zu erstellen. So kann das gesamte zentrale Nervensystem – auch von Patienten mit extremer Skoliose – in nur fünf Minuten gemessen werden. Aufgrund der isotropen Auflösung von syngo SPACE können zum Beispiel alle Nervenwurzelabgänge dargestellt werden. Optimiert für Aufnahmen von Gehirn, Innenohr, Wirbelsäule, Becken und die MR Cholangio-Pancreatographie, kann syngo SPACE zeitaufwändige, mehrfache 2D-Akquisitionen durch ein einziges 3D-Bild ersetzen.

Syngo SWI – Siemens ist der einzige Anbieter medizinischer Lösungen, der Susceptibility Weighted Imaging (SWI) anbietet. Mit dieser neuartigen Technik können Ärzte innerhalb von wenigen Minuten auch kleinste Hirnblutungen erkennen. So kann ein drohender Schlaganfall schneller diagnostiziert werden als bisher und, falls nötig, Therapien frühest möglich eingeleitet werden. Die neue Syngo-Applikation ist äußerst empfindlich für desoxigeniertes Blut in Blutprodukten oder im Gefäßsystem und liefert genauere Informationen über Hämorrhagien, venöse und arteriovenöse Missbildungen als es zuvor möglich war. Dadurch eröffnet syngo SWI neue Perspektiven in der MRT.

Syngo REVEAL ermöglicht, das leistungsstarke Werkzeug der Diffusionsbildgebung zur Differentialdiagnostik im gesamten Körper anzuwenden. So kann der gesamte menschliche Körper auf Auffälligkeiten gescannt werden – ohne Umpositionierung des Patienten oder der Spulen. Das Modul liefert viel versprechende Ergebnisse im Bereich der Onkologie: Es ist ideal für die Bewertung von Metastasen, Rezidiven und des post-operativen Verlaufs. Die Technik lässt sich auch zur Unterscheidung zwischen malignen und benignen Tumoren in Leber, Darm und Prostata einsetzen und hilft bei der Beurteilung des Lymphknotenbefalls. Außerdem lässt syngo REVEAL neue Anwendungen in der Brust- und Lungenbildgebung zu, da es alle krankhaften Veränderungen in diesem Bereich sichtbar machen kann. Diese Indikationen sind sowohl bei der Erstdiagnose als auch bei der Nachuntersuchung im Anschluss an systemische oder lokale Chemotherapie oder Behandlung möglich.

Mit syngo GRAPPA stellt Siemens eine Technik zur parallelen Bildakquisition vor, die schnell Bilder in ausgezeichneter Auflösung liefert. Besonders für Patienten mit sehr starken Rückenschmerzen oder Kinder, die nur extrem kurze Zeit ruhig liegen bleiben können, ist dies ein großer Vorteil. Die parallele Bildakquisition erfordert eine große Zahl voneinander unabhängiger Empfangskanäle und eine hohe Dichte von Spulenelementen – beides bietet die Tim-Technologie. Syngo GRAPPA ist ideal für die bildliche Darstellung der Wirbelsäule, für die Bildgebung mit kleinem Field-of-View (FoV) in der Orthopädie, die thorakale MR-Angiographie mit großem FOV und für die doppelt schräge Kardio-Bildgebung.

Neben dem Magnetom Avanto stehen Tim-Technologie und syngo-MR-Applikationen mittlerweile auch für das 3-Tesla-System Magnetom Trio und für das weltweit kürzeste 1,5-Tesla-System mit einer Tunnelöffnung von 70 Zentimetern – Magnetom Espree – zur Verfügung.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 33 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,6 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,6 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1 Mrd. €. Weitere Informationen unter: http://www.siemens.com/medical.